Gewinner der Wildcard ist das Literatur-Portal litnity

Gründerinnen aus DIY-Community erhalten gratis Buchmesse-Stand
Innovation erhält Messestand: Anfang März startete die Frankfurter Buchmesse zum dritten Mal die Wildcard-Aktion. Bewerber mit kreativen Geschäftsideen konnten sich für einen kostenlosen 8qm-Stand bewerben und die Wildcard erhalten. Insgesamt gingen 201 Bewerbungen aus über 20 Ländern ein – das sind 64 Bewerbungen mehr als im Vorjahr. Viele Einreichungen verknüpfen App-Funktionen mit der Dynamik von Netzwerken, z.B. bei digitalen Stadtführern oder kollaborativen Autoren-Tools.

Gewinner der Wildcard für die Frankfurter Buchmesse (11.-15.Oktober 2017) ist das beratende Literatur-Portal litnity der Gründerinnen Dörte Brilling und Birgit Kidd. Die beiden Hamburgerinnen haben bereits mit dem DIY-Portal HANDMADE Kultur ein Geschäft auf Empfehlungen der Community aufgebaut. Mit litnity soll die emotional geprägte Lese-Entscheidung ebenso emotional ins Netz verlängert werden.

„Es freut mich sehr, dass diesmal zwei Gründerinnen aus der DIY-Community die Wildcard erhalten. Und ich wünsche ihnen, dass sie mit der gleichen „Selber-machen“-Einstellung ihr Literatur-Portal zum Erfolg führen. Die Frankfurter Buchmesse, wie auch die Branche insgesamt, braucht Quereinsteiger mit neuen, Community-getriebenen Geschäftsmodellen“, so Katja Böhne, Leitung Marketing & Kommunikation der Frankfurter Buchmesse.

„Mit der Wild Card bekommen wir die tolle Gelegenheit, die Literatur Community beim Lit & Sit live auf der Messe zusammenzubringen. Wir sind schon sehr gespannt auf die Interaktion mit Lesern, Autoren, Rezensenten, Bloggern und Verlagen. Es ist großartig, dass uns die Buchmesse Frankfurt den Start so erleichtert!“, so die Gewinnerinnen Dörte Brilling und Birgit Kidd von litnity.

Website: www.litnity.com
Facebook: www.facebook.com/litnity

Das sagen die Wildcard-Gewinner der letzten 2 Jahre:

2015:
"Der Gewinn der Wildcard war ein Meilenstein in unserer jungen Firmengeschichte. Ich wage sogar zu behaupten, dass es ohne die damit verbundene Aufmerksamkeit niemals so schnell weitergegangen wäre: Wenige Monate später wurden wir von den Ullstein Buchverlagen übernommen", so Felix Plötz vom Plötz & Betzholz Verlag.

2016:
„Die Wildcard war eine tolle Chance, auf unser multimediales Schulbuch (mBook) aufmerksam zu machen. Und mit der „Edu-Couch“ konnten wir zudem einen Raum für das Thema digitale Bildung schaffen und dabei neue Impulse setzen“, so Benjamin Heinz, CMO vom Institut für digitales Lernen.

Ansprechpartner WILDCARD 2017
Frank Krings
Frankfurter Buchmesse
Frank Krings
t: +49 (0) 69 2102107
f: +49 (0) 69 2102 46107
krings@book-fair.com