Die Frankfurter Buchmesse: Unternehmensprofil

Einmal im Jahr wird die Frankfurter Buchmesse zur Welthauptstadt der Ideen. Denn die Buchmesse ist wichtigster internationaler Handelsplatz für Inhalte – von Romanen über Kinderbücher hin zu wissenschaftlichen Datenbanken. Hier treffen sich Experten aus dem weltweiten Publishing mit Partnern aus der Technologiebranche und den angrenzenden Kreativindustrien wie Film und Games, von hier aus nehmen neue Kooperationen und Geschäftsmodelle ihren Lauf. Gleichzeitig ist die Messe kulturelles Großereignis und macht die Mainmetropole Frankfurt jedes Jahr für fünf Tage zum Zentrum der internationalen Medienwelt.

Rund 7.300 Aussteller aus über 100 Ländern, mehr als 275.000 Besucher, über 4.000 Veranstaltungen, rund 10.000 Journalisten und rund 2.400 Blogger machen die Frankfurter Buchmesse jährlich zur weltgrößten Fachmesse für das Publishing. Dabei wächst die Zahl der internationalen Besucher ständig. Ein Grund dafür ist, dass die Messe schon lange konsequent auf das Motto „Grenzüberschreitung“ setzt: Im B2B-Bereich öffnet sich Frankfurt seit über 20 Jahren dem digitalen Wandel und den neuen Playern, die damit einhergehen: Film- und Games-Experten, Business Developer, IT-Spezialisten, Investoren, Start-ups, Blogger und viele mehr zählen zu den „neuen Frankfurtern“. Dazu entwickelt die Messe ständig neue Services und Produkte, so etwa die Self-Publishing-Area, die 2013 zum ersten Mal mit großem Erfolg startete oder die Frankfurt Hot Spots – Treffpunkte für digitale Innovatoren.

Grenzüberschreitend zeigt sich Frankfurt jedoch auch mit dem Publikumsmagnet: Das seit 1976 jährlich wechselnde Gastland, das dem Messepublikum auf vielfältige Weise seinen Buchmarkt, seine Literatur und Kultur präsentiert. 2014 war Finnland zu Gast auf der Frankfurter Buchmesse, 2015 stellte sich Indonesien vor und 2016 ist Flandern & die Niederlande Ehrengast in Frankfurt. Nicht nur zahlreiche Autoren aus dem jeweiligen Gastland kommen so nach Frankfurt, auch begleitende Ausstellungen und Aufführungen machen den Auftritt einzigartig. Zudem ist jeweils ein umfangreiches internationales Übersetzungsförderungsprogramm Teil des Gastlandjahres.

Mit der Gründung des Frankfurt Book Fair Business Clubs bietet die Frankfurter Buchmesse Unternehmern, Verlegern, Gründern, Vordenkern, Experten und Visionären ideale Voraussetzungen für ihr Geschäft. Ein hochkarätiges Konferenzprogramm sorgt dafür, dass Frankfurt führender Impulsgeber für Inhalte-Experten aus aller Welt ist. In der Buchmessenwoche finden nationale und internationale Veranstaltungen zu den Leitthemen der Branche statt, darunter das International Rights Directors Meeting (RDM), mit rund 400 Teilnehmern die wichtigste Konferenz zum Thema Rechtehandel weltweit. Networking, Consulting, Guided Tours und Lounges sind ebenfalls Bestandteil des Business Clubs.

Rund 10.000 internationale Journalisten berichten von der Frankfurter Buchmesse, zusätzlich wirken die Verleger und Inhalte-Experten aus aller Welt als Multiplikatoren. Damit erzeugt die Frankfurter Buchmesse ein großes Medieninteresse im deutschsprachigen und internationalen Raum. Die Frankfurter Buchmesse versteht es als ihre Aufgabe, diese Öffentlichkeit aktiv mitzugestalten – sei es durch eigene Veranstaltungen oder auch über Social Media, das Countdown Magazin oder die Webseite www.buchmesse.de.

Die Frankfurter Buchmesse GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main ist die Organisation hinter der Frankfurter Buchmesse. Sie ist eine Tochtergesellschaft des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. Als Außenhandelsorganisation des deutschen Buchhandels hat die Frankfurter Buchmesse den kulturpolitischen Auftrag, die deutsche Buchbranche weltweit zu repräsentieren sowie den internationalen Kulturaustausch und die freie Verbreitung des Wortes zu fördern. Dazu vertritt sie die deutsche Buchbranche weltweit auf über 20 Gemeinschaftsständen bei internationalen Buchmessen, organisiert Gastlandauftritte Deutschlands und engagiert sich in Förderprogrammen wie dem Fellowship- oder Einladungsprogramm für die Professionalisierung der Buchbranche. Durch ihre vier internationalen Büros in New Delhi, Peking, New York und Moskau trägt die Messe zur Internationalisierung und zur Professionalisierung des Publishing bei.

Die Geschichte der Frankfurter Buchmesse reicht zurück bis ins 15. Jahrhundert. Damals erfand Johannes Gutenberg nur wenige Kilometer von Frankfurt entfernt den Buchdruck. Bis ins 17. Jahrhundert blieb die Bedeutung Frankfurts als zentrale Buchmesse-Stadt Europas unbestritten. Im Zuge politischer und kultureller Umwälzungen ging diese Rolle im 18. Jahrhundert bis 1949 jedoch auf Leipzig über. Seit 1949 richtet die Frankfurter Buchmesse GmbH die Frankfurter Buchmesse aus. 205 deutsche Aussteller kamen vom 18. bis 23. September in der Frankfurter Paulskirche zur ersten Buchmesse der Nachkriegszeit zusammen. Mehr als 60 Messejahre später ist die Frankfurter Buchmesse die größte Buchmesse der Welt. Sie ist heute ein Markenzeichen und Vorbild für internationale Kulturveranstaltungen. Das Unternehmen ist über die Messetage hinaus das ganze Jahr über mit seinen Angeboten für das internationale Publishing aktiv.

Firmenadresse

Frankfurter Buchmesse GmbH
Braubachstraße 16
60311 Frankfurt am Main
Deutschland
T +49 (0) 69–2102-0
F +49 (0) 69-2102-277

Logos zum Download

Die Frankfurter Buchmesse ist ein familienfreundliches Unternehmen