Brüssel trifft Frankfurt

Die Frankfurter Buchmesse ist in diesem Jahr eine wirklich europäische Messe

Frankfurt, 12.10.2016 – „Frankfurt ist mit dem Zug gerade einmal 3,5 Stunden von Brüssel entfernt. Trotzdem stellt Brüssel für viele Leute eine Blackbox dar, unbekanntes Territorium. Wir möchten das ändern und Brüssel uns allen näher bringen, denn wir denken: Brüssel und die Europäische Union sind wichtig, nicht nur für das Verlagsgeschäft, sondern für uns als Bürger, für unsere Gesellschaften. Ich freue mich, dass unsere Bemühungen erste Erfolge zeigen: Die Frankfurter Buchmesse ist in diesem Jahr eine wirklich europäische Messe“, sagte Juergen Boos, der Direktor der Frankfurter Buchmesse, im Vorfeld der Eröffnung der Buchmesse. „Trotz Krisen und Brexit ist der europäische Buchsektor in Frankfurt sehr stark vertreten – ein Anzeichen dafür, wie eng europäische Verlage und Buchhändler miteinander vernetzt sind.“

Die Festrede der diesjährigen Eröffnungsfeier der Messe am Dienstagabend wird von Martin Schulz gehalten, Präsident des Europäischen Parlaments und ausgebildeter Buchhändler. Da Flandern und die Niederlande als diesjähriger Ehrengast im Herzen Europas liegen, und damit auch Teil haben an den derzeitigen Spannungen in Europa, dürfen wir eine spannende Rede erwarten. Zwei EU-Kommissare werden die Messe besuchen – Carlos Moedas, verantwortlich für Forschung, Wissenschaft und Innovation, wird auf der Jahreskonferenz des STM-Publishing (Wissenschaft, Technologie und Medizin) sprechen (18. Oktober). Man darf gespannt sein, was der glühende Open-Access-Verfechter unter dem Titel „Offene Wissenschaft – die nächsten Schritte“ zu sagen hat. EU-Kommissar Günther Oettinger, verantwortlich für Digitale Wirtschaft & Gesellschaft, wird auf einer Veranstaltung sprechen, die einem neuen europäischen Accelerator-Programm für Start-Ups namens CONTENTShift gewidmet ist – ein Projekt des Börsenvereins des deutschen Buchhandels (20. Oktober, 10 Uhr, Halle 3.C Ost, Raum Effekt).

Die europäischen Buchhändler- und Verlegerverbände (FEP, EIBF) sind mit zahlreichen Veranstaltungen auf der Messe vertreten. Auch die europäische Digitalbibliothek Europeana sowie die EU-Generaldirektion für Bildung und Kultur werden als Partner der neu initiierten Messe für die Kultur- und Kreativwirtschaft THE ARTS+ auf der Messe präsent sein - im Folgenden einige Beispiele für Veranstaltungen und Aktivitäten:

Wie kann ein europäisches Innovationsnetzwerk für die Kultur- und Kreativwirtschaft aufgebaut werden? Diese Frage steht im Mittelpunkt eines hochrangig besetzten Workshops (19. Oktober, 13:30 – 15:00 Uhr, THE ARTS+ Salon, Halle 4.1), der in Kooperation mit der EU-Generaldirektion für Bildung und Kultur unter dem Titel „THE ARTS+: Politik für die Kultur- und Kreativwirtschaft“ organisiert wird. Die Kultur- und Kreativwirtschaft ist Job- und Wachstumstreiber und zeigt eine bemerkenswerte Resilienz sogar in Krisenzeiten. Zugleich ist der Innovationsdruck hoch und die Branche braucht Zugang zu Finanzmitteln und Wissen, der von Förderprogrammen wie den EU-Programmen „Horizont 2020“ und „Kreatives Europa“ bereitgestellt wird, aber auch von regionalen und nationalen Infrastrukturen und Initiativen zur Innovationsförderung.

Europeana bietet eine Online-Sammlung von Millionen digitalisierter Objekte aus europäischen Museen, Bibliotheken, Archiven und Multimedia-Sammlungen und ist Partner von THE ARTS+ im Europeana Lab: Im Rahmen eines multidisziplinären Workshops wird ein Team von 25 Experten und Designstudenten das volle Potenzial kultureller Archive angehen und neue Geschäftsmodelle für kulturelle Inhalte im digitalen Zeitalter entwickeln (THE ARTS+, Halle 4.1, Stand P84).

Ein weiteres europäisches Messedebüt wird das Netzwerk „ALDUS - European Book Fairs’ Network“ geben. „Die Frankfurter Buchmesse hat langjährige Verbindungen mit über 20 Buchmessen auf der ganzen Welt“, sagt Holger Volland, VP Business Development der Buchmesse. „Wir haben jedoch festgestellt, dass wir ein stärkeres Netzwerk der Messen in Europa brauchen, welches in die Professionalisierung seiner Programme und Projekte investiert und gegenseitigen Austausch ermöglicht“. ALDUS ist ein solches Netzwerk: Es fördert die grenzüberschreitende Mobilität literarischer Werke und von Branchenexperten in Europa, durch gemeinsame Veranstaltungen, zielgerichtetes Networking und Weiterbildungsaktivitäten. Die Partnerschaft schließt zwei führende internationale Buchmessen (Frankfurt und Bologna) ein sowie eine Vielfalt an nationalen Buchmessen (Rom, Vilnius, Riga, Lissabon und Bukarest). Das Netzwerk wird zunehmend weiterentwickelt, um ganz Europa zu erschließen. ALDUS wird kofinanziert durch das Programm Kreatives Europa der Europäischen Union und wird im Zeitraum von Juni 2016 bis September 2019 umgesetzt. Mehr Informationen unter: www.aldusnet.eu

Zu guter Letzt ist der Weltempfang – Zentrum für Politik, Literatur und Übersetzung (Halle 3.1, Stand L25) auf der Frankfurter Buchmesse in diesem Jahr vollständig Europa gewidmet. Das Programm bietet mehr als 40 Veranstaltungen und Redner wie Boualem Sansal, Elif Shafak, Ian Kershaw, Herfried Münkler, Timothy Garton Ash oder Priya Basil. Hier kann das Publikum an emotional geführten Debatten teilhaben rund um die zentrale Frage: Wie wollen wir in Europa weiter zusammenleben?


Ausgewählte Veranstaltungen mit einem Europa- und EU-Schwerpunkt auf der Frankfurter Buchmesse:
mit * gekennzeichnete Veranstaltungen werden im Rahmen von ALDUS – European Book Fairs’ Network (Netzwerk der europäischen Buchmessen) organisiert und sind kofinanziert durch das Programm Kreatives Europa der Europäischen Union.


Dienstag, 18. Oktober

Veranstaltung:
Der europäische Literaturpreis (EUPL) lädt ein auf einen Kaffee
mit: Organisatoren des EUPL (Federation of European Publishers, FEP; European Booksellers Federation, EIBF; European Writers Council, EWC)
Ort: Publisher’s Rights Corner und Literary Agents & Scouts Centre (LitAg)
Zeit: Dienstag, 18. Oktober, 9.00 – 11.00 Uhr
Organisation: ALDUS – European Book Fairs’ Network*; European Union Prize for Literature (EUPL) und Frankfurter Buchmesse

Veranstaltung: Der europäische Literaturpreis (EUPL) als Best-Practice-Beispiel im Rahmen einer Session des Frankfurt Rights Meeting: Literaturförderung durch Preise: Erfolgsbeschleuniger?
mit: Pierre Astier, Astier-Pércher Literary & Film Agency, Frankreich, Anne Bergman-Tahon, Direktorin der Federation of European Publishers (FEP), Belgien
Zeit: Dienstag, 18. Oktober, 15.00 – 15.20 Uhr
Ort: Halle 4.2, Raum Dimension, Frankfurt Rights Meeting
Organisation: ALDUS – European Book Fairs’ Network*; Frankfurter Buchmesse

Mittwoch, 19. Oktober

Veranstaltung: Feierlicher Empfang Litauens als Ehrengast der Leipziger Buchmesse 2017
mit: Oliver Zille, Direktor der Leipziger Buchmesse, Laimonas Ubavičius, Referent im litauischen Kulturministerium, Alvydas Šlepikas, Schriftsteller, Aušrinė Žilinskienė, Direktorin des litauischen Kulturinstituts, Aida V. Dobkevičiūtė, Geschäftsführerin der Lithuanian Publishers Association.
Ort: Halle 5.0, Stand A31
Zeit: Mittwoch, 19. Oktober, 14.00 Uhr
Organisation: ALDUS – European Book Fairs’ Network*, Lithuanian Publishers Association

Veranstaltung: THE ARTS+: Politik für die Kultur- und Kreativwirtschaft
mit: Aliette Dörflinger, KMU Forschungsinstitut Österreich; Jens Nymand Christensen, Europäische Kommission, stellvertretender Generaldirektor, Generaldirektion Bildung und Kultur; Anni Hellman, Europäische Kommission, stellvertretende Referatsleiterin – Medienkonvergenz und Soziale Medien, Generaldirektion Kommunikationsnetze, Inhalte & Technologien; Rolf Krämer, Referatsleiter Kreativwirtschaft im hessischen Wirtschaftsministerium; Dorothée Werner, Leiterin Unternehmensentwicklung, Börsenverein des deutschen Buchhandels; Bernd Fesel, Geschäftsführer, European Creative Business Network (ECBN); Marta Izquierdo, Direktorin für Europäische Angelegenheiten bei Smart Digital Entertainment (U-Tad, Ilion Animation Studios, Pyro Mobile, ZED)
Ort: THE ARTS+ Salon, Halle 4.1, Stand Q 109
Zeit: Mittwoch, 19. Oktober, 13.30 – 15.00 Uhr
Organisation: ALDUS – European Book Fairs’ Network*, Frankfurter Buchmesse

Veranstaltung: Ask the Expert: Kreatives Europa-Programm: Fördermöglichkeiten für die Kultur- und Kreativindustrie
mit: Barbara Gessler, Arnaud Pasquali (Europäische Kommission, DG EACEA)
Ort: Business Club, Halle 4.0
Zeit: Mittwoch, 19. Oktober, 16.00 – 16.30 Uhr
Organisation: ALDUS – European Book Fairs’ Network*, Frankfurter Buchmesse

Donnerstag, 20. Oktober

Veranstaltung: Business Breakfast - Lesen wie Gott in Frankreich. Ein Literaturland stellt sich vor. Wie internationale Verlage sich auf den Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2017 vorbereiten können.
mit: Simone Bühler, Leiterin des Ehrengast-Programms, Frankfurter Buchmesse, Paul de Sinety (Generalkommissar Frankreich 2017 – Ehrengast der Frankfurter Buchmesse), Fabrice Gabriel (Abteilungsleiter, Institut français Berlin)
Ort: Business Club, Halle 4.0
Zeit: Donnerstag, 20. Oktober, 8.30 – 9.30 Uhr
Organisation: ALDUS – European Book Fairs’ Network*, Frankfurter Buchmesse

Veranstaltung: Abschlussveranstaltung des ersten Accelerator-Programms für die Buch- und Contentindustrie CONTENTshift, bei der die sechs im Finale stehenden Start-Ups pitchen werden.
mit: Günther Oettinger, EU-Kommissar für Digitale Wirtschaft & Gesellschaft
Zeit: Donnerstag, 20. Oktober, 10.00 Uhr
Ort: Halle 3.C Ost, Raum Effekt
Organisator: Börsenverein des Deutschen Buchhandels
Für weitere Informationen: http://www.contentshift.de

Veranstaltung: Empfang mit internationalen Verlegern und Agenten: Der europäische Literaturpreis (EUPL) lädt ein, den slowenischen Preisträger des EUPL 2016, Jasmin B. Frelih, zu feiern, der am slowenischen Stand anwesend sein wird.
mit: Jasmin B. Frelih (Slowenien): Na/pol (In/Half), Preisträger des EUPL 2016, Slowenien; Milan Dekleva: Telo iz črk (A Body of Letters), Slowenien
Ort: Halle 6.1, Stand D36
Zeit: Donnerstag, 20. Oktober, 16.00 – 18.00 Uhr
Organisation: ALDUS – European Book Fairs’ Network*

Freitag, 21. Oktober

Veranstaltung: Der europäische Literaturpreis – Chancen und Möglichkeiten. Teilnehmer des Frankfurter Fellowship Programms aus drei EU-Ländern diskutieren gemeinsam mit ENLIT – European Network for Literary Translation – Ergebnisse und Erwartungen.
Kooperation: Frankfurter Buchmesse, European Network for Literary Translation ENLIT, ALDUS - European Book Fairs’ Network
mit: Sinéad Mac Aodha (Irland; Moderation, Direktorin Literature Ireland); Joanna Maciuk (Polen; Prószýnski Media Sp. z o.o.); Adrian Searle (Großbritannien; Freight Books); Christiaan van Raaijen (Frankreich; Éditions Bernard Grasset)
Ort: Halle 3.1., Weltempfang Salon, L 25
Zeit: Freitag, 21. Oktober, 16.00 – 17.00 Uhr
Organisation: ALDUS – European Book Fairs’ Network*, Frankfurter Buchmesse

Samstag, 22. Oktober

Veranstaltung: Europa erlesen – neue Wege zur Förderung und Vernetzung europäischer Buchmärkte. Das Netzwerk der europäischen Buchmessen ALDUS wird unterstützt durch das EU-Förderprogramm Kreatives Europa mit dem Ziel, die Literaturvermittlung in Europa zu professionalisieren. Am Beispiel Frankfurter Buchmesse werden in diesem Workshop drei erfolgreiche Modelle vorgestellt, um anschließend im Plenum folgende Fragen zu diskutieren: Wie können Gemeinschaftsstände auf Buchmessen interaktiver werden? Wie schaffen wir es, mehr europäische Autoren auf Buchmessen zu bringen? Wie kann das intereuropäische Lizenzgeschäft gefördert werden? Wie können europäische Verleger sich besser miteinander vernetzen? Der Workshop ist Auftakt eines auf vier Jahre angelegten Strategieprozesses zum Ausbau der Literaturvermittlung innerhalb Europas, u.a. durch den Aufbau eines nachhaltigen und professionellen Netzwerks von europäischen Buchmessen.
mit: Bärbel Becker (Frankfurter Buchmesse, Leiterin Internationale Projekte)
Nina Klein (Frankfurter Buchmesse, Director Business Development Europe / Associate Partner)
Jenny Kühne (Frankfurter Buchmesse, Manager Rechte & Lizenzen)
Niki Théron (Frankfurter Buchmesse, Manager Internationale Projekte)
Ort: Business Club
Zeit: Samstag, 22. Oktober, 14.00 – 15.30 Uhr, Business Club Stage (Halle 4.0)
Organisation: ALDUS – European Book Fairs’ Network*, Frankfurter Buchmesse

Über die Frankfurter Buchmesse
Die Frankfurter Buchmesse ist mit 7.100 Ausstellern aus über 100 Ländern, rund 275.000 Besuchern, über 4.000 Veranstaltungen und rund 10.000 anwesenden akkreditierten Journalisten, darunter 2.000 Blogger, die größte Fachmesse für das internationale Publishing. Darüber hinaus ist sie ein branchenübergreifender Treffpunkt für Player aus der Filmwirtschaft und der Gamesbranche. Einen inhaltlichen Schwerpunkt bildet seit 1976 der jährlich wechselnde Ehrengast, der dem Messepublikum auf vielfältige Weise seinen Buchmarkt, seine Literatur und Kultur präsentiert. Die Frankfurter Buchmesse organisiert die Beteiligung deutscher Verlage an rund 20 internationalen Buchmessen und veranstaltet ganzjährig Fachveranstaltungen in den wichtigen internationalen Märkten. Mit der Gründung des Frankfurt Book Fair Business Clubs bietet die Frankfurter Buchmesse Unternehmern, Verlegern, Gründern, Vordenkern, Experten und Visionären ideale Voraussetzungen für ihr Geschäft. Die Frankfurter Buchmesse ist ein Tochterunternehmen des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. www.buchmesse.de

Kontakt für die Medien:
Presse & Unternehmenskommunikation Frankfurter Buchmesse
Katja Böhne, Leitung Marketing & Kommunikation, Tel.: +49 (0) 69 2102-138, press@book-fair.com
Kathrin Grün, PR-Manager, Tel.: +49 (0) 69 2102-170, gruen@book-fair.com
> weitere Pressemitteilungen > www.buchmesse.de/pressemitteilungen/
> zu den Pressefotos > www.buchmesse.de/pressefotos/

Zurück zur Übersichtsseite