Booknight im Bahnhofsviertel

Book lovers never go to bed alone. Or they don’t go to bed at all. Lesungen, Performances und neu interpretierte niederländische Küche zur Booknight. Frankfurt, 13.10.2016 – Zum ersten Mal laden die Frankfurter Buchmesse und die Initiative Gastronomie Frankfurt e.V. zur Booknight im Bahnhofsviertel ein. Am Samstag, den 22. Oktober 2016, wartet dort ab 18:00 Uhr auf Nachtschwärmer, die nach der Messe noch etwas erleben möchten, ein vielseitiges Programm.

Von der Niddastraße bis zur Münchener Straße wird die Frankfurter Buchmesse und der diesjährige Ehrengast Flandern & die Niederlande in einigen Bars, Clubs und Restaurants präsent sein.

Im Chez IMA / 25 Hotel by Levis gibt es unter dem Motto „Buchmesse X“ orientalische Fusionsküche unter Begleitung von Soul und Funk (DJ Sherm). Das eatDOORI bietet ein Book Fair Special Menu. Im Club Michel ist der diesjährige Ehrengast Flandern & die Niederlande im Dutchsaver Menü kulinarisch zu erleben. Auch im Rude, der Off-location der IMA Clique, wird dem mit Fritten und Bier honoriert. Musikalisch gestaltet wird der Abend vom Traffic Label. Wer sich bereits vor der Booknight einstimmen will, findet im Stanley Diamond von Montag bis Freitag flämische Spezialitäten.

Im Plank kann man neben einem Surprise Drink auch den Genevieve testen: ein Drink mit holländischem Käse. Im Maxie Eisen gibt es unter dem Motto „Slam ‘n Drink“ das Kopstootje, ein niederländisches Herrengedeck sowie eine Kurzperformance von Poetry Slammer Samuel Kramer.

Im AMP beginnt der Abend um 19 Uhr mit der Lesung „DOMESTIC VIOLENCE“ von Thomas Glavinic und Tobias Rüther, die aus ihren F.A.S.-Kolumnen lesen. Partner dieser Veranstaltung ist die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung. Danach geht es weiter mit Drinks und Musik. Eine „Musikbibliothek“ findet sich im Pracht mit DJ Lesewurm.

Ein Erkennungsmerkmal aller teilnehmenden Locations findet sich in Form eines Buches an prominenter Stelle am jeweiligen Eingang. Detaillierte Informationen zum jeweiligen Programm finden sich im Veranstaltungskalender der Frankfurter Buchmesse unter dem Stichwort „Booknight“.

Über die Frankfurter Buchmesse
Die Frankfurter Buchmesse ist mit 7.100 Ausstellern aus über 100 Ländern, rund 275.000 Besuchern, über 4.000 Veranstaltungen und rund 9.300 anwesenden akkreditierten Journalisten die größte Fachmesse für das internationale Publishing. Darüber hinaus ist sie ein branchenübergreifender Treffpunkt für Player aus der Filmwirtschaft und der Gamesbranche. Einen inhaltlichen Schwerpunkt bildet seit 1976 der jährlich wechselnde Ehrengast, der dem Messepublikum auf vielfältige Weise seinen Buchmarkt, seine Literatur und Kultur präsentiert. Die Frankfurter Buchmesse organisiert die Beteiligung deutscher Verlage an rund 20 internationalen Buchmessen und veranstaltet ganzjährig Fachveranstaltungen in den wichtigen internationalen Märkten. Mit der Gründung des Frankfurt Book Fair Business Clubs bietet die Frankfurter Buchmesse Unternehmern, Verlegern, Gründern, Vordenkern, Experten und Visionären ideale Voraussetzungen für ihr Geschäft. Die Frankfurter Buchmesse ist ein Tochterunternehmen des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. www.buchmesse.de

Kontakt für die Medien:
Presse & Unternehmenskommunikation Frankfurter Buchmesse
Katja Böhne, Leitung Marketing & Kommunikation, Tel.: +49 (0) 69 2102-138, press@book-fair.com
Jördis Hille, PR-Managerin, Tel.: +49 (0) 69 2102-271, hille@book-fair.com
> weitere Pressemitteilungen: www.buchmesse.de/pressemitteilungen
> zu den Pressefotos: www.buchmesse.de/pressefotos


Über die Initiative Gastronomie Frankfurt e.V.
Die Initiative Gastronomie Frankfurt e.V. ist ein Zusammenschluss von Frankfurter Gastronomen – darunter Inhaberinnen und Inhaber von Restaurants, Bars und Clubs.

Die Initiative wurde am 02. Dezember 2015 ins Leben gerufen. Zu den Gründungsmitgliedern gehören Madjid Djamegari (Gibson Club), James Ardinast (Chez IMA), Matthias Martinsohn (Destino Tapas Bar), Goran Petreski (VaiVai), Christian Daam (naïv), Sascha Euler (naïv), Henry Walon (Sugar), Klaus Knopp (Ginkgo), Peyman Far (Landwehrstübchen) und Yared Hagos (The Parlour). Frankfurt hat sich über die Jahre zu einer kulinarischen Hochburg entwickelt. Die Gastronomen unserer Stadt leisten nicht nur einen kulturellen Beitrag, sondern sind vor allem für die Wirtschaft in Frankfurt am Main zuträglich und essentiell. Sie sind die Gastgeber der Stadt.

Um die Interessen der Gastronomen und die Position des Gastgewerbes in Frankfurt am Main zu vertreten und zu stärken, wurde die Initiative Gastronomie Frankfurt e.V. gegründet. Dies soll dem Wohle der Gäste und der Außenwirkung der Stadt Frankfurt zugutekommen. www.initiative-gastronomie.de

Zurück zur Übersichtsseite