European Network for Literary Translation – ENLIT

Gründung auf der Frankfurter Buchmesse

Frankfurt, 22.10.2016 – Beim jährlichen Arbeitstreffen der Mitglieder des europäischen Netzwerks zur Förderung von Übersetzungen wurde in diesem Jahr das European Network for Literary Translation – ENLIT offiziell gegründet. Ziel ist es, Förderprogramme weiterzuentwickeln, um der Literatur in den Herkunftsländern und auf internationaler Ebene mehr Aufmerksamkeit und Sichtbarkeit zu verschaffen. Angestrebt wird, die vielfältigen literarischen Stimmen innerhalb und außerhalb Europas Grenzen leichter zugänglich zu machen. „Wir schließen uns zusammen, da wir unsere Ziele gemeinsam besser erreichen können“, sagt Bärbel Becker, Leiterin Internationale Programme bei der Frankfurter Buchmesse. „Die dem Netzwerk beigetretenen Institutionen verpflichten sich, Informationen zu teilen, Kollaborationsprojekte aufzusetzen, in Forschung zu investieren, Daten zu gewinnen und aufzubereiten und sich für Literaturübersetzungen und deren Verbreitung zu engagieren – das sind beste Voraussetzungen für eine dynamische Literaturförderung”, führt sie aus.

Nach verschiedenen Treffen der europäischen Übersetzungsförderungsorganisationen in London (2011), Amsterdam (2012), Dublin (2013), Brüssel (2014), Budapest (2015) und seit 2013 jährlich auf der Frankfurter Buchmesse fand am heutigen Samstag, 22. Oktober 2016 das offizielle Gründungsmeeting des European Network for Literary Translation – ENLIT statt. 22 Organisationen aus insgesamt 19 Ländern und Regionen und 21 Sprachräumen sind Gründungsmitglieder. Geleitet wurde das Treffen von Koen van Bockstal, Direktor des Vlaams Fonds voor de Letteren (VFL) und Bärbel Becker, Leiterin Internationale Programme bei der Frankfurter Buchmesse.

Die teilnehmenden Länder und Regionen: Belgien, Bulgarien, Deutschland, Estland, Finland, Flandern, Frankreich, Großbritannien, Irland, Litauen, die Niederlande, Norwegen, Spanien, Schweden, Schweiz, Katalonien und die Balearen, das Baskenland, die Föderation Wallonie-Brüssel, Ungarn und Wales.


Über die Frankfurter Buchmesse
Die Frankfurter Buchmesse ist mit 7.100 Ausstellern aus über 100 Ländern, rund 275.000 Besuchern, über 4.000 Veranstaltungen und rund 10.000 anwesenden akkreditierten Journalisten, darunter 2.000 Blogger, die größte Fachmesse für das internationale Publishing. Darüber hinaus ist sie ein branchenübergreifender Treffpunkt für Player aus der Filmwirtschaft und der Gamesbranche. Einen inhaltlichen Schwerpunkt bildet seit 1976 der jährlich wechselnde Ehrengast, der dem Messepublikum auf vielfältige Weise seinen Buchmarkt, seine Literatur und Kultur präsentiert. Die Frankfurter Buchmesse organisiert die Beteiligung deutscher Verlage an rund 20 internationalen Buchmessen und veranstaltet ganzjährig Fachveranstaltungen in den wichtigen internationalen Märkten. Mit der Gründung des Frankfurt Book Fair Business Clubs bietet die Frankfurter Buchmesse Unternehmern, Verlegern, Gründern, Vordenkern, Experten und Visionären ideale Voraussetzungen für ihr Geschäft. Die Frankfurter Buchmesse ist ein Tochterunternehmen des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. www.buchmesse.de

Kontakt für die Medien:
Presse & Unternehmenskommunikation Frankfurter Buchmesse
Katja Böhne, Leitung Marketing & Kommunikation, Tel.: +49 (0) 69 2102-138, press@book-fair.com
Kathrin Grün, PR-Manager, Tel.: +49 (0) 69 2102-170, gruen@book-fair.com
> weitere Pressemitteilungen > www.buchmesse.de/pressemitteilungen/
> zu den Pressefotos > www.buchmesse.de/pressefotos/


Zurück zur Übersichtsseite