„Worte bewegen“ in bewegten Zeiten

Deutschland ist Gastland der Internationalen Buchmesse in Istanbul

Frankfurt am Main, 10. November 2016 - Unter dem Motto „Worte bewegen - Sözcüklerin etkisi“ präsentiert sich die Bundesrepublik Deutschland in diesem Jahr als Gastland auf der International Istanbul Book Fair (12.-15. November 2016). Staatsministerin im Auswärtigen Amt, Frau Prof. Dr. Böhmer, erläutert: „Gerade in Zeiten angespannter politischer Verhältnisse sind enge kulturelle Beziehungen und Bindungen zwischen den Ländern und ihren Menschen wichtig. Literatur ist ein wichtiger Schlüssel, wenn wir die Mentalität eines Sprachraums erspüren wollen. Deutschland und die Türkei sind traditionell eng verbunden. Die Buchmesse dient dazu, unsere Verbindungen zu festigen und neue Dimensionen zu entdecken. Eine Buchmesse ist ein Ort des offenen Dialogs, des freien Wortes. Kultur und gerade Literatur schaffen dringend notwendige Freiräume, in denen sich Menschen entfalten und ausdrücken können. Orhan Pamuk hat einmal vom Literaten gesprochen als ‚Fürsprecher all derer, die sich kein Gehör verschaffen können und als Sachwalter des unterdrückten Wortes‘. Dies gilt immer und überall. Wir wollen unsere Rolle als Gastland nutzen und uns gemeinsam mit dem türkischen Verlegerverband, türkischen und deutschen Autoren, Journalisten und der Zivilgesellschaft für die Freiheit des Wortes und der Gedanken einsetzen.“ Das Auswärtige Amt, die Frankfurter Buchmesse und das Goethe-Institut Istanbul gestalten den Gastlandauftritt Deutschlands in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und dem Verband der deutschen Messewirtschaft AUMA.

Der Auftritt findet wenige Monate nach dem Putschversuch in der Türkei statt, der weitreichende Konsequenzen hat: „Gemeinsam haben wir beschlossen, der Einladung des privaten Messeveranstalters Tüyap Fairs und des liberalen türkischen Verlegerverbandes nachzukommen und den deutschen Gastlandauftritt aufrechtzuhalten, obwohl die aktuelle Situation in der Türkei sich zunehmend verschlechtert“, sagt Juergen Boos, Direktor der Frankfurter Buchmesse. „Die jüngste Verhaftungswelle von Journalisten ist Ausdruck dafür, dass die Grundpfeiler einer funktionierenden Demokratie akut bedroht sind. Die in Istanbul anwesenden Verleger und Autoren werden sich für die Freilassung der inhaftierten Kolleginnen und Kollegen einsetzen. Gleichwohl veranstalten wir den Auftritt aber auch für das türkische Publikum, das großes Interesse an deutscher Literatur und Kultur zeigt.“

„Gerade in dieser angespannten Zeit ist es wichtig, Räume zu schaffen für einen Gedankenaustausch zwischen Autorinnen und Autoren, Leserinnen und Lesern, den Gästen aus Deutschland und dem Publikum in der Türkei. Ich freue mich auf interessante Veranstaltungen und anregende Gespräche“, sagt Reimar Volker, Leiter des Goethe-Instituts Istanbul.

Deutsche und türkische Verlagshäuser pflegen nicht erst seit dem vielbeachteten Gastlandauftritt der Türkei auf der Frankfurter Buchmesse 2008 einen engen Austausch. „Diese kulturellen Beziehungen sollen nicht mit Messern abgeschnitten werden“, fordert die renommierte Literaturübersetzerin Sezer Duru, die zahlreiche deutsche Autoren ins Türkische übertragen hat, darunter Hans Magnus Enzensberger und Thomas Bernhard.

Um den fachlichen Austausch und die Vernetzung zwischen türkischen und deutschen Verlegern zu fördern, ist eine Delegation von 13 Kinder- und Jugendbuchlektoren vom 18.-24. September nach Deutschland gereist und hat Verlage in Frankfurt, München und Hamburg besucht. Gefördert wurde die Lektorenreise vom Auswärtigen Amt, die Programmgestaltung und Durchführung übernahm die Frankfurter Buchmesse. Wie in den Jahren zuvor haben auch dieses Jahr wieder türkische Verlage und Agenturen auf der Frankfurter Buchmesse im Oktober 2016 große Präsenz gezeigt.

International Istanbul Book Fair – der wichtigste Branchentreffpunkt in der Türkei

Die Istanbuler Buchmesse ist die bedeutendste Buchmesse der Türkei und die größte Publikums- und Verkaufsmesse des Landes, aber auch wichtigster Branchentreffpunkt. Organisiert wird die International Istanbul Book Fair von der privaten Messegesellschaft TÜYAP in enger Kooperation mit dem Verlegerverband Türkiye Yayincilar Birligi. Der Verband vertritt eine liberale Haltung und forciert seit 2009 die Internationalisierung und Professionalisierung. In den vergangenen Jahren hat sich die Messe zu einem Ort für lebhafte Diskussionen entwickelt. Durchschnittlich stellen ca. 800 Verlage und NGOs aus. Jedes Jahr verkünden die Messeveranstalter steigende Besucherzahlen, im Jahr 2014 wurde zum ersten Mal die 500.000-Marke überschritten. Rund 300 Veranstaltungen finden jährlich während der Messetage statt. In diesem Jahr lautet das Motto der International Istanbul Book Fair „Philosophy and Humanity“.

Deutscher Gastlandauftritt: Autoren und Rahmenprogramm

Literaten, Essayisten, Lyriker, Kinder- und Jugendbuchautoren: Vierzehn deutschsprachige Schriftsteller haben ihre Teilnahme am Gastlandauftritt Deutschlands bestätigt. Ilija Trojanow, Moritz Rinke, Olga Grjasnowa, Silke Scheuermann, Peter Schneider, Matthias Göritz, Judith Kuckart, Esmahan Aykol und Achim Wagner sowie Wilhelm Schmid, Tobias Hülswitt und Canan Topçu werden ihre Werke dem türkischen Publikum vorstellen, zahlreiche Titel dieser Autoren liegen in türkischer Übersetzung vor. Den Bereich Kinder- und Jugendbuch vertreten der Fotograf Jan von Holleben sowie der Autor und Filmemacher Finn Ole Heinrich.

Auf türkischer Seite nehmen vor allem in ihrer Heimat namhaften Schriftsteller und Theaterleute an den Veranstaltungen teil und diskutieren mit ihren deutschen Kollegen. So beispielsweise die Romanautoren Sema Kaygusuz, Hakan Bıçakçı und Cem Mumcu, die Philosophin Betül Çotuksöken, die Journalistin Zeynep Oral, der Lyriker Efe Duyan und die Schauspieler Meltem Cumbul und Mert Fırat.

Die Presse- und Meinungsfreiheit gehört zu den wichtigsten Elementen moderner Demokratien. Wie sie zu verteidigen und zu bewahren ist, wird Thema des Panels „Für das Wort und die Freiheit“ sein, das im Rahmenprogramm des deutschen Gastlandauftritts stattfinden wird. Teilnehmer des Panels sind Alexander Skipis, Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, die Autoren Ilija Trojanow und Burhan Sönmez sowie Peter Kraus vom Cleff, Geschäftsführer des Rowohlt Verlags. Moderiert wird die Veranstaltung von Fahri Aral, Vizepräsident des türkischen Verlegerverbands (Sonntag, 13. November 2016, 15.00 – 16.30 Uhr, Konferenzsaal Karadeniz).

Der deutsche Gemeinschaftsstand

Bühne frei für die deutsche Literatur: Der 270 Quadratmeter große Stand bietet viel Platz zum Schmökern in den sieben deutschen Buchkollektionen mit insgesamt rund 350 Neuerscheinungen und älteren Titeln. Buchkollektionen zu folgenden Themenschwerpunkten werden am Stand gezeigt:

Die Longlist des Deutschen Buchpreises 2016, die Bilderbuchkollektion LOOK, aktuelle Kinder- und Jugendbücher, eine Zusammenstellung deutscher Übersetzungen ins Türkische, deutsche Bücher über die Türkei sowie eine Kollektion zur Freiheit des Wortes und die Auswahl der Schönsten Deutschen Bücher 2016.

Knüpfung und Ausbau von Kontakten und die Steigerung des Lizenzgeschäfts: Das erhoffen sich die 28 Verlage und Kulturinstitutionen, die am deutschen Gemeinschaftsstand ausstellen. Die Aufstellung aller Aussteller befindet sich im Anhang. Die Veranstaltungsbühne wird während der internationalen Tage der Buchmesse vom 12. bis 15. November im Mittelpunkt des Standgeschehens stehen. Die deutsche Buchhandlung wird während der gesamten Messezeit deutsche Bücher und türkische Übersetzungen anbieten.

Der Deutsche Gemeinschaftsstand vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie in Kooperation mit dem AUMA, dem Verband der deutschen Messewirtschaft, wird umgesetzt von der LMI Leipziger Messe International GmbH. Initiiert wurde der Auftritt von der Frankfurter Buchmesse, einem Tochterunternehmen des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. Das Auswärtige Amt fördert das kulturelle Rahmenprogramm rund um den Gastlandauftritt.

www.buchmesse.de/istanbul
www.goethe.de/istanbul
www.istanbul-bookfair.german-pavilion.com
https://fbm.cloud.booklan.de/index.php/s/iBdHwE92ISX4Vgc

Über die Frankfurter Buchmesse
Die Frankfurter Buchmesse ist mit über 7.150 Ausstellern aus mehr als 100 Ländern, rund 278.000 Besuchern, über 4.000 Veranstaltungen und rund 10.000 anwesenden akkreditierten Journalisten und Bloggern die größte Fachmesse für das internationale Publishing. Darüber hinaus ist sie ein branchenübergreifender Treffpunkt für Player aus der Filmwirtschaft und der Gamesbranche. Einen inhaltlichen Schwerpunkt bildet seit 1976 der jährlich wechselnde Ehrengast, der dem Messepublikum auf vielfältige Weise seinen Buchmarkt, seine Literatur und Kultur präsentiert. Die Frankfurter Buchmesse organisiert die Beteiligung deutscher Verlage an rund 20 internationalen Buchmessen und veranstaltet ganzjährig Fachveranstaltungen in den wichtigen internationalen Märkten. Mit der Gründung des Frankfurt Book Fair Business Clubs bietet die Frankfurter Buchmesse Unternehmern, Verlegern, Gründern, Vordenkern, Experten und Visionären ideale Voraussetzungen für ihr Geschäft. Die Frankfurter Buchmesse ist ein Tochterunternehmen des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. www.buchmesse.de

Kontakt für die Medien:
Presse & Unternehmenskommunikation Frankfurter Buchmesse
Katja Böhne, Leitung Marketing & Kommunikation, Tel.: +49 (0) 69 2102-138, press@book-fair.com
Kathrin Grün, PR-Manager, Tel.: +49 (0) 69 2102-170, gruen@book-fair.com
> weitere Pressemitteilungen > www.buchmesse.de/pressemitteilungen/
> zu den Pressefotos > www.buchmesse.de/pressefotos/

Gastlandauftritt Istanbul

Zurück zur Übersichtsseite