Universal Pictures nimmt Preis für die beste internationale Literaturverfilmung

Bereits am 19. Oktober 2016 gab die Jury den Gewinner bekannt – „Nocturnal Animals“ unter der Regie von Tom Ford Frankfurt, 15.12.2016 – Am heutigen Abend überreicht Katja Böhne, Unternehmenssprecherin der Frankfurter Buchmesse, den Preis für die beste internationale Literaturverfilmung 2016 an den Universal Pictures Geschäftsführer Paul Steinschulte und den Verleihchef Uwe Lucas. Die Trophäe geht an den Thriller Nocturnal Animals, unter der Regie und nach dem Drehbuch des US-amerikanischen Modedesigners und Regisseur. Der Film ist eine Adaption des Romans „Tony & Susan“ von Austin Wright (deutscher Verlag: btb). Der Film startet am 22. Dezember in den deutschen Kinos.

„Buch und Film gehören untrennbar zusammen. Viele großartige Filme haben großartige Romane oder Novellen als Vorlage. Deswegen unterstützen wir seit einigen Jahren aktiv die Vernetzung zwischen der Verlagsbranche und der Filmwirtschaft“, so Katja Böhne.

Aus diesem Engagement heraus gründete die Frankfurter Buchmesse 2004 den Preis für die beste internationale Literaturverfilmung, der jährlich verliehen wird. Zu den früheren Preisträgern zählen unter anderem Todd Haynes (2015), Anton Corbijn (2014), Ziad Doueiri und Joelle Touma (2013), Stephen Daldry (2012) sowie der Produzent David Heyman (2011).

Paul Steinschulte: „Es ist uns eine große Ehre und Freude, diesen Preis von der weltweit vielbeachteten Frankfurter Buchmesse entgegen nehmen zu dürfen, besonders da Universal Pictures International Germany seinen Sitz ebenfalls in Frankfurt hat. Auch im Namen von Tom Ford, den Produzenten und Focus Features möchten wir uns herzlich für diese besondere Auszeichnung bedanken.“

Beirat für den Preis der besten internationalen Literaturverfilmung
In diesem Jahr berief Juergen Boos, Direktor der Frankfurter Buchmesse, eigens für den Preis der Frankfurter Buchmesse für die beste internationale Literaturverfilmung einen Beirat aus Filmexperten ein. Das Gremium setzte sich zusammen aus Leo Barraclough, Berichterstatter für das US-Branchenmagazin Variety; Rajendra Roy, The Celeste Bartos Chief Curator of Film, Museum of Modern Art (MoMA), Beat Glur, Pressesprecher Zurich Film Festival und Ulrich Höcherl, Leitender Chefredakteur der Fachzeitschrift Blickpunkt:Film und stellvertretender Geschäftsführer von Busch Entertainment Media.


Über die Frankfurter Buchmesse
Die Frankfurter Buchmesse ist mit über 7.150 Ausstellern aus mehr als 100 Ländern, rund 278.000 Besuchern, über 4.000 Veranstaltungen und rund 10.000 anwesenden akkreditierten Journalisten und Bloggern die größte Fachmesse für das internationale Publishing. Darüber hinaus ist sie ein branchenübergreifender Treffpunkt für Player aus der Filmwirtschaft und der Gamesbranche. Einen inhaltlichen Schwerpunkt bildet seit 1976 der jährlich wechselnde Ehrengast, der dem Messepublikum auf vielfältige Weise seinen Buchmarkt, seine Literatur und Kultur präsentiert. Die Frankfurter Buchmesse organisiert die Beteiligung deutscher Verlage an rund 20 internationalen Buchmessen und veranstaltet ganzjährig Fachveranstaltungen in den wichtigen internationalen Märkten. Mit der Gründung des Frankfurt Book Fair Business Clubs bietet die Frankfurter Buchmesse Unternehmern, Verlegern, Gründern, Vordenkern, Experten und Visionären ideale Voraussetzungen für ihr Geschäft. Die Frankfurter Buchmesse ist ein Tochterunternehmen des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. www.buchmesse.de

Kontakt für die Medien:
Presse & Unternehmenskommunikation Frankfurter Buchmesse
Katja Böhne, Leitung Marketing & Kommunikation, Tel.: +49 (0) 69 2102-138, press@book-fair.com
Jördis Hille, PR-Manager, Tel.: +49 (0) 69 2102-271, hille@book-fair.com
> weitere Pressemitteilungen > www.buchmesse.de/pressemitteilungen/
> zu den Pressefotos > www.buchmesse.de/pressefotos/

Zurück zur Übersichtsseite