Mit Algorithmen zu neuen Thesen

Bei THE ARTS+ präsentiert die robotlab ihr neues Projekt „manifest".

Frankfurt, 08.09.2017 – Die Digitalisierung prägt unseren gesamten Alltag und unser Denken. Wir alle sind Teil davon, erleben mit, wie neue Technologien entstehen. THE ARTS+, das Business Festival der Kultur- und Kreativbranche, das in diesem Jahr zum zweiten Mal während der Frankfurter Buchmesse (11.-15. Oktober 2017) stattfindet, knüpft die Verbindung zwischen Kreativität und digitalen Konzepten. Die Besucher werden hier unter anderem das Projekt „manifest“ erleben, bei dem ein Roboter mit Hilfe von Algorithmen innovative Thesen zu Roboterkunst und -ethik, Philosophie und Mensch-Maschinen-Gesellschaft generiert und diese handschriftlich in drei verschiedene Sprachen niederschreibt. Das beschriebene Blatt schneidet er ab und überreicht es dem Publikum. So entstehen pro Tag bis zu 80 verschiedene Texte, die die Besucher von THE ARTS+ mit nach Hause nehmen können.

Hinter „manifest“ steht die freie Künstlergruppe robotlab (www.robotlab.de), die im Jahr 2000 von Matthias Gommel, Martina Haitz und Jan Zappe gegründet wurde. Die Anregung zum Projekt kam von Professor Peter Weibel, Direktor des ZKM (Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe).

„Die Maschine verlässt die Rolle des Dienstleisters und tritt als eigenständiges technisches Individuum in die Rolle eines Autors, Politikers und Künstlers“, erklären die Künstler von robotlab die Grundidee des Projekts. Die Maschine basiert auf einem Textgenerator, der mit Hilfe von Algorithmen auf einen Fundus von Begriffen aus den Themenbereichen Kunst, Philosophie und Technik zurückgreift und diese zufällig innerhalb von Satzstrukturen miteinander verknüpft.

„Algorithmen machen aus einem Manifest ein Unikat – und damit eigentlich zum Widerspruch seiner selbst. Doch wird die Maschine so zum Taktgeber für menschliche Kultur? Und wird die Maschine dadurch kreativ? Solche Projekte im Aufeinanderprallen von Kultur und Technik werden zu überraschenden Diskussionen mit den Besuchern führen“, sagt Holger Volland, Co-Founder von THE ARTS+.

Und Professor Peter Weibel, Vorstand des ZKM, ergänzt: „Wir bewegen uns im 21. Jahrhundert von der Gutenberg-Galaxis in die Turing-Galaxis, von der Buchstabenkultur in die Datenkultur. Diese disruptive digitale Revolution erzeugt nicht nur eine Industrie 4.0, sondern auch eine Kultur 4.0. Sie verändert grundlegend Wirtschaft, Politik und Kunst. Ich finde es daher vortrefflich, dass im Herzen der Gutenberg-Galaxie, nämlich einer Buchmesse, ein Tor in die Turing-Galaxie geöffnet wird.“

Matthias Gommel und Jan Zappe präsentieren am Freitag, 13. Oktober 2017 von 14.00 bis 14.30 Uhr auf dem THE ARTS+ Runway ihr Projekt unter dem Titel: „Beyond human creativity: May we introduce you to an artistic robot?“ Der Eintritt ist für Messebesucher frei.

Mehr Information:
https://theartsplus.com/

Über THE ARTS+
THE ARTS+ ist Messe, Business Festival und ein internationaler Treffpunkt der Kultur- und Kreativindustrie. Ziel des neuen Formats ist es, die Potentiale der Digitalisierung für kreative Inhalte zu nutzen und neue Geschäftsfelder zu erschließen. Internationale Künstler, Meinungsführer und Experten sowie eine beeindruckende Vielfalt an Ausstellern zeigten innovative Ansätze aus Verlagen, Museen, Architektur und Design, Brands und Agenturen.

Über die Frankfurter Buchmesse
Die Frankfurter Buchmesse ist mit über 7.150 Ausstellern aus 106 Ländern, rund 278.000 Besuchern, über 4.000 Veranstaltungen und rund 10.000 akkreditierten Journalisten, davon 2.400 Bloggern die größte Fachmesse für das internationale Publishing. Darüber hinaus ist sie ein branchenübergreifender Treffpunkt für Player aus der Filmwirtschaft und der Gamesbranche. Einen inhaltlichen Schwerpunkt bildet seit 1976 der jährlich wechselnde Ehrengast, der dem Messepublikum auf vielfältige Weise seinen Buchmarkt, seine Literatur und Kultur präsentiert. Die Frankfurter Buchmesse organisiert die Beteiligung deutscher Verlage an rund 20 internationalen Buchmessen und veranstaltet ganzjährig Fachveranstaltungen in den wichtigen internationalen Märkten. Mit der Gründung des Frankfurt Book Fair Business Clubs bietet die Frankfurter Buchmesse Unternehmern, Verlegern, Gründern, Vordenkern, Experten und Visionären ideale Voraussetzungen für ihr Geschäft. Die Frankfurter Buchmesse ist ein Tochterunternehmen des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. www.buchmesse.de

Kontakt für die Medien:
Presse & Unternehmenskommunikation Frankfurter Buchmesse
Katja Böhne, Leitung Marketing & Kommunikation, Tel.: +49 (0) 69 2102-138, press@book-fair.com
Jördis Hille, PR Managerin, Tel.: +49 (0) 69 2102-271, hille@book-fair.com
> weitere Pressemitteilungen > www.buchmesse.de/pressemitteilungen/
> zu den Pressefotos > www.buchmesse.de/pressefotos/

Zurück zur Übersichtsseite