Direkt zum Inhalt

Noch 336 Tage

Planen Sie Ihren Messebesuch

7 Tipps für erfolgreiche Einladungen.

Hier verraten wir Ihnen, wie Sie die Einladungen so verschicken, dass Ihre Gäste gerne vorbeikommen.

Smartphone auf einem Tisch

Einladungen können für Sie ein Schlüssel zu einer erfolgreichen Buchmesse sein. Deshalb lohnt es sich, einmal darüber nachzudenken, wie Sie Ihre Einladungen verschicken.

Sie können natürlich direkt aus dem Aussteller-Ticketportal die Ticketlinks verschicken, so wie das Ihre Geschäftspartner gewohnt sind. Sie können aber auch Ticketcodes erstellen, und diese als persönliches und individuelles Geschenk an Freunde, Partner und Kunden verschicken. Wer kann schon nein sagen, wenn er eine Einladung zu einer der buntesten und vielfältigsten Kulturmessen der Welt erhält? Mit den folgenden Tipps sorgen Sie dafür, dass die Responserate eventuell sogar noch weiter steigt.

1. Seit Jahrhunderten bewährt: die handschriftliche Botschaft.

Alles wird digital – warum nicht mal mit einem handgeschriebenen Brief, einer Klapp- oder Postkarte auffallen und hier den Ticketcode integrieren? Das ist persönlicher als eine standardisierte E-Mail und ist die ureigenste Form einer Branche, die sich mit Texten und Papier in allen Formen befasst. Überraschen Sie Ihren Füller und Ihre Gäste – sie werden es Ihnen danken. Natürlich kann man es bei hunderten von Einladungen einfach nicht mehr stemmen, jede einzelne per Hand zu schreiben. Aber auch hier können Sie mit der Druckerei Ihres Vertrauens sprechen, die Ihnen gerne hochwertige Aussendungen entwickelt. Und den Code können Sie ja trotzdem individuell einfügen. Ihre Kontakte bekommen zur Buchmesse-Zeit wahrscheinlich viele E-Mails und Anschreiben. Mit einem hochwertigen Mailing, das schön gestaltet und auf edlem Papier gedruckt ist, stechen Sie aus der Masse garantiert heraus.

2. WhatsApp

Vielleicht geht es auch digital viel besser und schneller. Wenn Sie mit Ihren Kunden per WhatsApp kommunizieren, können Sie ihnen auch auf diesem Weg einen Ticketcode schicken. Wenn das ein natürlicher Kommunikationskanal zwischen ihnen ist, nutzen Sie ihn. Bei Kontakten, mit denen Sie noch nicht über WhatsApp in Kontakt stehen, sollten Sie sich vorher absichern, dass alles DSVGO konform abläuft.

3. Überhaupt Social Media: LinkedIn, XING, Facebook

Schicken Sie ihren relevanten Kontakten doch einfach über ein soziales Netzwerk eine Einladung. Da ist Ihnen zumindest die Aufmerksamkeit sicher, denn über Facebook bekommt man wahrscheinlich nicht jeden Tag ein Ticket für die Buchmesse. Die Jobnetzwerke wie LinkedIn und XING haben den Vorteil, dass Sie neben Ihren bestehenden Kontakten auch neue Kontakte ganz einfach anschreiben können. Mit dem Ticketcode haben Sie auch den perfekten Aufhänger, um eine Unterhaltung zu starten - selbst wenn Sie sich noch nicht persönlich kennen. Probieren Sie es einfach mal aus, schaden kann es nicht.

4. #Instagram

Wenn Ihr Unternehmen noch keinen Instagram-Account hat, wäre jetzt ein guter Zeitpunkt, einen anzulegen. Denn hier tummeln sich viele Influencer und überhaupt die nächste Generation an Lesern und Kunden. Die erreichen Sie hier auch mit einer kleinen und feinen Instagram-Kampagne. Verlosen Sie einige Eintrittskarten unter allen, die einen Freund in den Kommentaren markieren. Das ist eine einfache aber effektive Mechanik, die nicht nur ihrem Account neue Follower bringen dürfte, sondern auch interessante neue Kontakte an Ihren Stand.

5. Laden Sie über den Tellerrand hinaus ein.

Wie sieht Ihr Business in fünf Jahren aus? Welchen Einfluss hat Digitalisierung darauf? Und fallen Ihnen Kontakte ein, die dann interessant sein könnten? Laden Sie sie heute schon ein und knüpfen Sie Kontakte, die in Zukunft extrem wertvoll sein können. Wo Sie diese Kontakte finden? Sie können auf LinkedIn und XING konkret auf die Suche gehen. Oder Sie besuchen eine andere Messe, die für Ihr Business eine Relevanz besitzt – jeder Kontakt kann irgendwann mal relevant werden. Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl und drücken Sie sympathischen Neukontakten neben Ihrer Visitenkarte auch ein kleines Kärtchen mit einem Ticketcode in die Hand. So setzen Sie gleich die Möglichkeit für ein vielversprechendes zweites Treffen auf.

6. Heben Sie die USPs der Buchmesse hervor

Vielleicht war Ihr Gast noch nie auf der Frankfurter Buchmesse und weiß gar nicht genau, was ihn hier erwartet. Beschreiben Sie kurz, welche Höhepunkte ihn erwarten – an Ihrem Stand und auf der Buchmesse allgemein. Werden Sie spezifisch und überlegen Sie, welche Punkte aus dem großen Programm für den jeweiligen Gast besonders spannend sein könnten. Zum Beispiel Jo Nesbø auf dem Bookfest zu erleben, in die bunte Welt des Cosplay einzutauchen oder eine der vielen Performances auf der Agora, dem zentralen Platz der Buchmesse. Das ganzen können Sie mit Anbietern wie MailChimp, Newsletter2go oder HubSpot im Handumdrehen in eine kleine Newsletter-Kampagne packen und an Ihre Kontakte senden.

7. Landingpage

Mit einer kleinen und schnell erstellten Microsite, z.B. mit Squarespace oder Wix erstellt, sorgen Sie für visuelle Aufmerksamkeit und gute Responseraten. Sie können eine schnelle Kampagne auf Instagram oder LinkedIn entwickeln und so interessierte neue Kontakte gewinnen. Versuchen Sie es einfach mal. Sie werden sehen, besonders die Fachbesucher-Tickets sind heiß begehrt, denn sie eröffnen auch dem branchenfremden Publikum die Welt der Literatur aus einer neuen und intensiven Perspektive.

Einladen lohnt sich.

Nutzen Sie die Einladung, um gezielt für neue Kontakte und neue Business-Möglichkeiten zu sorgen.