Direkt zum Inhalt

Noch 159 Tage

Planen Sie Ihren Messebesuch

Vorgaben zum Gesundheitsschutz

Informationen für Aussteller der Frankfurter Buchmesse 2021

Stand: Mai 2021 (letzte Änderungen am 30.3.2021)

Aufgrund der COVID-19-Pandemie gelten auf der Frankfurter Buchmesse 2021 zusätzliche Regeln und Empfehlungen für den Gesundheitsschutz aller Messeteilnehmer. Die folgenden Vorgaben stellen eine Ergänzung unserer Technischen Vorschriften dar und sind damit Teil der Teilnahmebedingungen zur Frankfurter Buchmesse 2021.

Gemeinsam mit der Messe Frankfurt und medizinischen Experten hat die Frankfurter Buchmesse GmbH ein Konzept erarbeitet und mit den Behörden abgestimmt, in dem hygienische, medizinische und organisatorische Maßnahmen berücksichtigt sind. Oberstes Gebot ist die Sicherheit und die Gesunderhaltung aller Aussteller, Besucher, Servicepartner und Mitarbeiter.

Die Umsetzung und gewissenhafte Einhaltung der zum Zeitpunkt der Buchmesse geltenden Schutz- und Hygieneregeln auf dem Messegelände obliegt der Frankfurter Buchmesse und Zusammenarbeit mit der Messe Frankfurt. Am Messestand hingegen obliegt sie dem Aussteller, vergleichbar mit den Arbeitsschutzgesetzen oder Brandschutzvorschriften.

Die folgenden Hinweise beruhen auf den geltenden Anforderungen der „Corona Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung“ des Landes Hessen in seiner jeweils aktuellen Fassung sowie den Vorgaben der Gesundheitsbehörden der Stadt Frankfurt am Main.

Es ist damit zu rechnen, dass sich die Schutz- und Hygieneregeln bis zum Zeitpunkt der Buchmesse verändern werden. Alle hier beschriebenen Maßnahmen basieren auf dem heutigen Kenntnisstand und können den ereignisbedingt künftigen Bedürfnissen jederzeit angepasst werden.

Vorgaben für Aussteller

Die Verantwortung für die Umsetzung und Einhaltung der zum Zeitpunkt der Buchmesse gültigen Hygiene- und Abstandsregeln am Messestand obliegt dem Aussteller.

Standbaukonzepte sind hinsichtlich der Schutz- und Hygieneregeln anzupassen.

Bitte bestimmen Sie eine zuständige Ansprechperson aus Ihrem Unternehmen, die auf Nachfrage benannt werden kann und deren Kontaktdaten am Messestand vorliegen müssen.

1. Abstandsregeln

  • Es ist jederzeit ein Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten.
  • Standplanungen sind großzügiger und mit geringerem Bebauungsgrad vorzusehen, um weiterhin möglichst vielen Personen gleichzeitig den Standbesuch zu ermöglichen.
  • Freiflächen um freistehende Exponate sind großzügig mit Abstandsmarkierungen zu kennzeichnen, um den Besuchern eine Orientierung zu bieten.
  • Vorträge und Präsentationen am Stand können unter Wahrung der aktuell gültigen Schutz- und Hygieneregeln auf dem Ausstellungsstand durchgeführt werden. Hierbei ist eine klare Teilnehmerführung sowie eine Sitzplatzvergabe obligatorisch.
  • Bei persönlichen Kontakten sowie bei Besprechungsbereichen mit Tischen und Stühlen ist eine evtl. Unterschreitung des Mindestabstandes durch geeignete bauliche Maßnahmen (z. B. Acrylglasscheibe) zu kompensieren. Eine generelle Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Mund-Nasenbedeckung (OP-, KN 95- oder FFP2-Maske) je nach Pandemielage und Vorgabe der Behörden ist damit jedoch nicht aufgehoben.
  • Sollten Exponate, Vitrinen, Theken, Displays, Bildschirme etc. direkt an der Standgrenze platziert werden, hat der Aussteller darauf zu achten, dass keine Personen im Gang verweilen und die Mindestabstände eingehalten werden können.
  • Produktvorführungen direkt an der Standgrenze sind untersagt, um Menschenansammlungen im Hallengang entgegenzuwirken.
  • Obergeschosse müssen über ausreichend breite Treppenanlagen für gegenläufige Besucherströme verfügen. Alternativ muss ein Einbahnverkehr auf der Treppe eingerichtet werden.
  • Standpartys sind nur bedingt möglich und müssen vom Veranstalter genehmigt werden. Genehmigte Standpartys sind nur unter den zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen Rahmenbedingungen durchführbar.

2. Aktives Besuchermanagement    

  • Auf dem Stand dürfen sich nur so viele Personen gleichzeitig aufhalten, dass die Einhaltung der Mindestabstände jederzeit gewährleistet ist.
  • Kontrollierbare Ein- und Ausgänge zum Ausstellungsstand müssen definiert und mit Wegeführung klar gekennzeichnet werden.
  • Bei größeren Ständen sollte eine Besucherführung innerhalb des Standes mit Einbahnstraßenregelung vorgesehen werden.
  • Eine tagesaktuelle Dokumentation aller am Stand eingesetzten Personen ist sicherzustellen und auf Verlangen den zuständigen Behörden vorzulegen. Für angemietetes Personal von Dienstleistern, die auf buchmesse.de/dienstleister aufgeführt werden, übernehmen die Servicefirmen selbst diese Dokumentationspflicht.
  • Externe Dienstleistungsfirmen (Standbauer, etc.) müssen vom Aussteller auf die Hygieneregeln (inkl. Arbeitsschutz) hingewiesen und zur Dokumentation verpflichtet werden.

3. Hygienemaßnahmen

  • Beachtung der Empfehlungen des Robert Koch-Instituts zur Hygiene, www.rki.de.
  • Bereitstellung von Desinfektionsmittelspendern am Ein- und Ausgang des Ausstellungsstands.
  • Häufige und bedarfsgerechte Reinigung und Desinfektion von frequentierten Kontaktflächen wie Theken, Tischen, Vitrinen, Displays, Exponaten nach Nutzerwechseln.
  • Kontaktintensive Exponate sind häufig und bedarfsgerecht zu reinigen und desinfizieren. Aktive Ausgabe und Rücknahme von Gegenständen (z.B. Exponaten) erfolgt möglichst mit Handschuhen bzw. ist zu vermeiden. Beim Umgang mit Büchern dient das aktuell übliche Vorgehen im deutschen Buchhandel als Orientierung.
  • Besprechungsräume müssen mit vollständig offenen Decken ausgeführt werden, damit ein ausreichender Luftaustausch gewährleistet ist.
  • Bei Obergeschossen ist darauf zu achten, dass der darunterliegende Bereich offen gestaltet und ein ausreichender Luftaustausch gewährleistet wird.
  • Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Mund-Nasenbedeckung (OP-, KN 95- oder FFP2-Maske) je nach Pandemielage und Vorgabe der Behörden.
  • Warenverkauf am Stand ist primär bargeldlos abzuwickeln.

4. Standcatering

  • Die Auflagen der Corona-Schutzverordnung des Landes Hessen und die Vorgaben der HACCP-Richtlinien sind dringend zu beachten und einzuhalten. Von der Accente Gastronomie Service GmbH wird dies gewährleistet. Bei der Beauftragung von externen Catering-Unternehmen obliegt die Überwachung der Vorgaben dem Aussteller.
  • Der Einsatz einer externen Catering-Firma ist genehmigungspflichtig.
  • Speisen und Getränke können vorportioniert und verschlossen angeboten werden.
  • Bei offenen Speisen ist zusätzlich eine entsprechende Acrylglas-Schutzscheibe erforderlich.
  • Offene Speisen sollten nur von geschultem Gastronomiepersonal ausgegeben werden.
  • Getränke werden bestenfalls in geschlossenen Gebinden ausgegeben oder via Glas-/Tassenportionen von Servicekräften serviert.
  • Selbstbedienung ist nicht zulässig, es sei denn die Lebensmittel sind verpackt.
  • Mund-und Nasenbedeckung (OP-, KN 95- oder FFP2-Maske) und Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln werden vorausgesetzt.

5. Allgemeine Hinweise

  • Beachtung der aktuell gültigen Einreise- und Quarantänebestimmungen (www.rki.dewww.bmi.bund.de).
  • Abstands- und Hygieneregeln können zu Verzögerungen im Auf- und Abbau führen. Bitte planen Sie genug Zeit für Ihren Aufbau ein.
  • Alle am Ausstellungsstand beteiligten Unternehmen (Aussteller, Standbauer, sonstige Dienstleister) sind bezüglich der Einhaltung der Schutz- und Hygieneregeln durch den Aussteller zu unterweisen. Ferner sind alle verpflichtet, ihr eingesetztes Personal im Sinne des Arbeitsschutzes zu informieren. Daraus resultierende Maßnahmen sind in einem Sicherheits- und Hygienekonzept in deutscher oder englischer Sprache darzustellen. Dieses Konzept ist auf Verlangen vorzulegen. Die Frankfurter Buchmesse stellt rechtzeitig vor der Veranstaltung konkrete Handreichungen zu diesem Thema zur Verfügung. Sollten Unternehmen kein solches Dokument vorlegen können, sind die Behörden berechtigt, die Arbeiten unverzüglich einstellen zu lassen.
  • Bitte dokumentieren Sie die tagesaktuellen Anwesenheiten Ihres Personals, damit Sie diese auf Verlangen den zuständigen Behörden vorlegen können.
  • Setzen Sie sich frühzeitig mit Ihrem Standbauer bezüglich der Umsetzung der Schutz- und Hygiene- und Abstandsregeln an Ihrem Ausstellungsstand in Verbindung.