Think Ursula.

Ein Erlebnis für echte Fans: Die erste Sci-Fi-Lounge auf der Frankfurter Buchmesse.

Die Literaturwelt ohne Science-Fiction? Sie wäre leblos wie der Planet Erde ohne Sauerstoff. Die neue Sci-Fi-Lounge auf der Frankfurter Buchmesse verleiht diesem wichtigen Genre die nötige Sichtbarkeit in der Branche.

Gewidmet haben wir sie keiner Geringeren als der Bestsellerautorin Ursula K. Le Guin (1929 – 2018) – im Gedenken und aus tiefer Bewunderung. Sie prägte Science-Fiction-Literatur wie kaum eine andere. In zahlreichen ihrer Romane schuf sie atemberaubende Welten, ohne auf Grenzen zum Fantasy-Genre oder Stereotypen wie den „männlichen Helden“ Rücksicht zu nehmen. Ihre Charaktere sind getrieben von einer Mission – und von tiefer Menschlichkeit.

Die Ursula-Lounge – mitten im Frankfurt Pavilion, dem neuen Wahrzeichen der Frankfurter Buchmesse – soll als Treffpunkt aller Science-Fiction-Begeisterten dienen.

„You are free. All you have is what you are, and what you give.“

Ursula K. Le Guin

Ursula: Die Science-Fiction-Lounge.

Die Highlights.

Videoinstallation.

Eine weitere Besonderheit für das Sci-Fi-Event bietet der Frankfurt Pavilion, das neue Herz des BOOKFESTs. Die Autorenveranstaltung wird von einer faszinierenden visuellen Inszenierung begleitet: Die transparente Außenhaut des Frankfurt Pavilions wird von der Video-Installationskünstlerin Mili Giacomelli gestaltet – mit atmosphärischen Projektionen rund um die Texte.

Autorengespräch.

Die Ursula-Lounge besinnt sich auf den Kern des Sci-Fi-Genres: “What if … ?” – das Erfinden neuer Welten. Bekannte Science-Fiction-Autoren wie Dmitry Glukhovsky („Metro 2033“), Dietmar Dath („Pulsarnacht“, „Venus siegt“), Andreas Brandhorst („Ewiges Leben“) u. a. diskutieren über die Kunst des Weltenerfindens und welche Leidenschaft sie persönlich antreibt.