Direkt zum Inhalt

Noch 313 Tage

Planen Sie Ihren Messebesuch

THE ARTS+ / B3 Events & Speakers

Veranstaltungen, Experten, Bühnen und mehr.

 

Entdecken Sie das vielseitige Programm des Future of Culture Festivals. Welche Panels sprechen Sie am meisten an? Wo finden Mikrokonferenzen statt? Welche digitalen Performance-Künstler treten auf? Tauchen Sie ein ins THE ARTS+ / B3 Programm.

Die Top-Speaker bei THE ARTS+/B3

Seerena Abbassi bei THE ARTS+

Sereena Abbassi

Aktivistin, Rednerin, Beraterin und Autorin
Sereena Abbassi ist die Leiterin des Bereichs Kultur und Inklusion International bei der M&C Saatchi Group. Sie engagiert sich für organisatorischen Wandel, der auf einer kreativen und strategischen Denkweise beruht.

Aktivistin, Rednerin, Beraterin und Autorin
Sereena Abbassi ist die Leiterin des Bereichs Kultur und Inklusion International bei der M&C Saatchi Group. Sie engagiert sich für organisatorischen Wandel, der auf einer kreativen und strategischen Denkweise beruht.

Sie ist die Gründerin von All Here, einem sozialen Unternehmen, das Individuen, Marken und Agenturen zusammenbringt und sie zu einer kritischen Auseinandersetzung mit der Welt und ihrer eigenen Arbeit anregt.
Letztes Jahr würdige das Magazin Campaign Sereena Abbassi als eine der 50 Wegbereiterinnen der Zukunft und der Stars von 2018, das Pitch Magazine wählte sie zu einer von 100 kreativen

Kenza Ait Si Abbou auf der Frankfurter Buchmesse

Kenza Ait Si Abbou Lyadini

Senior Managerin für Robotik und Künstliche Intelligenz
Als Senior Managerin für Robotik und Künstliche Intelligenz bei der Deutschen Telekom setzt sich Kenza Ait Si Abbou Lyadini für RPA- und KI-Lösungen im IT-Bereich des Unternehmens ein. Sie berät die Geschäftsbereiche der Deutschen Telekom in allen Fragen rund um Robotik und KI.

Senior Managerin für Robotik und Künstliche Intelligenz
Als Senior Managerin für Robotik und Künstliche Intelligenz bei der Deutschen Telekom setzt sich Kenza Ait Si Abbou Lyadini für RPA- und KI-Lösungen im IT-Bereich des Unternehmens ein. Sie berät die Geschäftsbereiche der Deutschen Telekom in allen Fragen rund um Robotik und KI.

Zudem unterstützt sie die Unternehmen bei der Identifizierung von Anwendungsfällen für Automatisierungen und KI sowie der Entwicklung der besten Lösungen für ihre Bedürfnisse. Kenza Ait Si Abbou Lyadini studierte Telekommunikationstechnik in Spanien, Projektmanagement in Deutschland und Chinesisch als Fremdsprache in China.

Nachdem sie einige Jahre in der Hardware-Entwicklung in Spanien tätig gewesen war, legte sie 2010 einen beruflichen Zwischenstopp bei der Weltausstellung in Shanghai ein, bevor sie 2011 ihre Tätigkeit bei T-Systems in Berlin aufnahm. Sie hat bereits eine Vielzahl von Großprojekten für die Deutsche Telekom erfolgreich gestemmt, dazu gehörten ITC-Outsourcing-Ausschreibungen, agile Transformationen und der Einsatz neuer IT-Applikationen und Netzwerkarchitekturen.

Im Dezember 2018 wurde sie mit dem Digital Female Leader Award in der Kategorie IT/Tech ausgezeichnet. Im April 2019 erhielt sie den Engineer Powerwoman Award der Deutschen Messe für ihr Engagement und den Einsatz für mehr Diversität in der IT- und KI-Welt.

Zur Website

James Beacham

James Beacham

Dr. James Beacham searches for answers to the biggest open questions of physics using the largest experiment ever, the Large Hadron Collider at CERN.  He hunts for dark matter, gravitons, quantum black holes, and dark photons as a member of the ATLAS collaboration, one of the teams that discovered the Higgs boson in 2012.  In addition to his research, he is a frequent speaker at popular sci/tech/art events around the world, including the American Museum of Natural History, the Royal Institution, SXSW, and the BBC.

Dr. James Beacham searches for answers to the biggest open questions of physics using the largest experiment ever, the Large Hadron Collider at CERN.  He hunts for dark matter, gravitons, quantum black holes, and dark photons as a member of the ATLAS collaboration, one of the teams that discovered the Higgs boson in 2012.  In addition to his research, he is a frequent speaker at popular sci/tech/art events around the world, including the American Museum of Natural History, the Royal Institution, SXSW, and the BBC.

His talk, “How we explore unanswered questions in physics”, was featured on TED and has been viewed more than 1.5 million times. He contributes to podcasts, radio shows, and documentaries, and has been featured in The New York Times, Wired, and Gizmodo, among others. Beacham trained as a filmmaker before becoming a physicist and regularly collaborates with artists. In 2015 he launched Ex/Noise/CERN, a project exploring the connections between particle physics and experimental music and film.

Qurin Berg bei THE ARTS+

Quirin Berg

Geschäftsführer und Filmproduzent
Im Jahr 2003 gründeten Quirin Berg und Max Wiedemann gemeinsam die Filmproduktionsfirma Wiedemann & Berg. Im Jahr 2010 folgte die Gründung von W&B Television.

Geschäftsführer und Filmproduzent
Im Jahr 2003 gründeten Quirin Berg und Max Wiedemann gemeinsam die Filmproduktionsfirma Wiedemann & Berg. Im Jahr 2010 folgte die Gründung von W&B Television.

Die Kombination von Kino und Fernsehen, der Fokus auf hochwertige und kommerzielle Projekte, Pioniergeist, ein tolles Team und die frühe Kollaboration mit herausragenden kreativen Köpfen machen Wiedemann & Berg zu einem der erfolgreichsten Produktionsunternehmen in Deutschland. Die Kinoproduktion „Das Leben der Anderen“ gewann 2006 den Oscar® als bester fremdsprachiger Film.

Die Projekte decken ein breites Spektrum ab, dazu gehören nicht nur Fernsehfilme und Serien für alle führenden deutschen Sender, sondern auch gefeierte und international ausgezeichnete Mini-Serien wie „Mitten in Deutschland: NSU“ und „Tannbach – Schicksal eines Dorfes“. Das Unternehmen übernimmt eine Vorreiterrolle, was sich z. B. darin zeigt, dass es die erste deutsche Pay-TV-Serie für TNT Series/Turner Broadcasting produziert hat.

Ihre Serie „4 Blocks“ genießt inzwischen Kultstatus. Die Produzenten und ihre Produktionen wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.

Diane Drubay bei THE ARTS+

Diane Drubay

Künstlerin und Museumsgründerin
Diane Drubay treibt seit 2007 auf internationaler Ebene einen Wandel der Museen voran. Im Mittelpunkt ihrer Zukunftsvision steht ein respektvoller Umgang der Menschen miteinander und mit der Erde, der durch Museen bestärkt und gefördert wird.

Künstlerin und Museumsgründerin
Diane Drubay treibt seit 2007 auf internationaler Ebene einen Wandel der Museen voran. Im Mittelpunkt ihrer Zukunftsvision steht ein respektvoller Umgang der Menschen miteinander und mit der Erde, der durch Museen bestärkt und gefördert wird.

Diane Drubay ist sowohl die Initiatorin der Bewegung We Are Museums als auch die Gründerin des Museum Think Tank Berlin und der Agentur Buzzeum, die Digitalstrategien für Museen erarbeitet. Sie ist zudem Co-Gründerin von Museomix und die derzeitige Kuratorin der Konferenz Museum Connections. Zuvor war sie im französischen Ministerium für Kultur und Kommunikation sowie im Henner Museum in Paris tätig.

Martin Eyerer

Martin Eyerer

Martin Eyerer lives for the beat: For the last 25 years, he has been travelling the globe as a top musician and producer. His track record includes producing a #3 hit on US Billboard as well as gold albums in the UK and Australia, and 150 successful releases on popular labels such as Get physical, Renaissance, My Favorite Robot, Rejected, and his own label, Kling Klong. In 2012 he co-founded Riverside Studios in Berlin, a 1700m2 complex overlooking the Spree, now hosting the likes of Pan-Pot, Booka Shade, and David August to name a few.

Martin Eyerer lives for the beat: For the last 25 years, he has been travelling the globe as a top musician and producer. His track record includes producing a #3 hit on US Billboard as well as gold albums in the UK and Australia, and 150 successful releases on popular labels such as Get physical, Renaissance, My Favorite Robot, Rejected, and his own label, Kling Klong. In 2012 he co-founded Riverside Studios in Berlin, a 1700m2 complex overlooking the Spree, now hosting the likes of Pan-Pot, Booka Shade, and David August to name a few.

As Chief Innovation Officer, Eyerer leverages his creative influence and artistic perspective to drive the development and curation of Factory Berlin, where the intersection of art and technology gives rise to innovative solutions for the society of tomorrow.

Christiane Frohmann

Christiane Frohmann

Christiane Frohmann is an author, publisher and cultural philosopher based in Berlin and on the Internet. With eriginals berlin, she was one of the first German e-book publishers in 2011. Founded in 2012, Frohmann Verlag is a pioneer and trend-setter in the field of digital literature and culture.

Christiane Frohmann is an author, publisher and cultural philosopher based in Berlin and on the Internet. With eriginals berlin, she was one of the first German e-book publishers in 2011. Founded in 2012, Frohmann Verlag is a pioneer and trend-setter in the field of digital literature and culture.

Christiane Frohmann is also co-founder of the event platform orbanism.com and ambassador of #vielfaltdurchlesen (=diversity through reading).

Toni Guillan

Tony Guillan

Tony is interested in creative uses of technology that empower citizens to shape culture and change society. He works with partners across Coventry to explore the combined potential of 5G, game design, immersive technologies, big data and machine learning for the UK City of Culture in 2021 and beyond. Digital projects will enable co-creation and participation in culture, create innovative new ways of telling stories, and develop “tech for good” applications for health, wellbeing and the environment that have real social impact.

Tony is interested in creative uses of technology that empower citizens to shape culture and change society. He works with partners across Coventry to explore the combined potential of 5G, game design, immersive technologies, big data and machine learning for the UK City of Culture in 2021 and beyond. Digital projects will enable co-creation and participation in culture, create innovative new ways of telling stories, and develop “tech for good” applications for health, wellbeing and the environment that have real social impact.

He previously led Tate’s flagship digital commission the IK Prize and has fostered collaboration between artists, technologists and audiences for national institutions, including Tate, The Space, Liverpool Biennial, Imperial War Museums and the Canal & River Trust.

Stein Olav Henrichsen

Stein Olav Henrichsen

Stein Olav Henrichsen was appointed director of the Munch Museum in 2010. Since he began his term, the decision to build a new Munch Museum in the Oslo harbour area has been resolved – with the opening scheduled for 2020. Under his leadership, the Munch Museum has raised its own income from 5-7% to 36%. Moreover, visitor numbers have increased by 100% in five years, and the amount of international activities has nearly tripled.

Stein Olav Henrichsen was appointed director of the Munch Museum in 2010. Since he began his term, the decision to build a new Munch Museum in the Oslo harbour area has been resolved – with the opening scheduled for 2020. Under his leadership, the Munch Museum has raised its own income from 5-7% to 36%. Moreover, visitor numbers have increased by 100% in five years, and the amount of international activities has nearly tripled.

After completing his education in 1973, Henrichsen performed as a musician in a broad range of musical styles up until 1994. Beginning in 1989, he led the contemporary music ensemble BIT20, and from 1993 the company for modern opera, Opera Vest. From 2007 until 2010, he was Director of the Bergen National Opera.
He has founded and led several cultural institutions and networks, has served on a number of boards both in Norway and abroad, and sat on several government committees related to cultural politics.

Antje Hundhausen

Antje Hundhausen

Antje Hundhausen - VP Brand Experience, Telekom
Antje blickt auf über 20 Jahre Berufserfahrung in leitenden Positionen zurück. Die Diplom Betriebswirtin, Musik- und Kunstwissenschalftlerin leitet den Markenbereich, 3D Brand Experience, für die Deutsche Telekom. Sie verantwortet in dieser Position die Kommunikation der Marke im Raum.

Antje Hundhausen - VP Brand Experience, Telekom
Antje blickt auf über 20 Jahre Berufserfahrung in leitenden Positionen zurück. Die Diplom Betriebswirtin, Musik- und Kunstwissenschalftlerin leitet den Markenbereich, 3D Brand Experience, für die Deutsche Telekom. Sie verantwortet in dieser Position die Kommunikation der Marke im Raum.

Gemeinsam mit ihrem Team entwirft und implementiert sie Konzepte für Future Workplace, Corporate Messen, digitalen Labs wie Fashion Fusion, internationalem Retail und verantwortet die Kunstsammlung ‚Art Collection Telekom’ des Konzerns.

Louis Moreno bei THE ARTS+

Louis Moreno

Louis Moreno ist Dozent für Visuelle Kultur und Architekturforschung am Department of Visual Cultures und dem Centre for Research Architecture am Goldsmiths College der Universität von London.

Louis Moreno ist Dozent für Visuelle Kultur und Architekturforschung am Department of Visual Cultures und dem Centre for Research Architecture am Goldsmiths College der Universität von London.

Er ist außerdem Programmleiter des Fachbereichs BA History of Art am Goldsmiths und Mitglied des Künstlerkollektivs freethought, dass die Bergen Assembly 2019 in Norwegen mitkuratiert hat.

Elise by Olson bei THE ARTS+

Elise by Olsen

Redakteurin, Herausgeberin, Kuratorin
Elise By Olsen hat im Rahmen zahlreicher Kunst- und Modeprojekte mit Organisationen wie dem British Fashion Council, 89plus, Business of Fashion, Thaddaeus Ropac, Central Saint Martins, TEDx und Marken wie Galeries Lafayette, AnOther Magazine, SSENSE und Gucci zusammengearbeitet.

Redakteurin, Herausgeberin, Kuratorin
Elise By Olsen hat im Rahmen zahlreicher Kunst- und Modeprojekte mit Organisationen wie dem British Fashion Council, 89plus, Business of Fashion, Thaddaeus Ropac, Central Saint Martins, TEDx und Marken wie Galeries Lafayette, AnOther Magazine, SSENSE und Gucci zusammengearbeitet.

Sie ist als Chefredakteurin des neuen Wallet-Magazins tätig, das sich für einen kritischen Dialog innerhalb der Modebranche einsetzt – die Geschäfte, das Geld, die Politik. Elise By Olsen rückte in Wallet bereits Themen wie Autorität, Publishing, Bildung, Einzelhandel und Casting in den Fokus. Sie adressiert Vertreter einer zunehmend globalisierten Branche, die über finanziellen und politischen Einfluss verfügen. Vor der Gründung des Wallet-Magazins wurde Elise By Olsen im Alter von 13 Jahren von der internationalen Presse als „jüngste Chefredakteurin der Welt“ gewürdigt.

Evrim Oralkan bei THE ARTS+

Evrim Oralkan

Mitgründer von Collecteurs
Historisch bedeutende Kunstwerke sollen gesehen, erlebt und diskutiert werden. Evrim Oralkan ist Mitgründer der gemeinnützigen Organisation Collecteurs, die sich der Mission verschrieben hat, der Öffentlichkeit Zugang zu Millionen von ungesehenen Kunstwerken in Freihäfen, Lagerräumen und privaten Haushalten zu verschaffen.

Mitgründer von Collecteurs
Historisch bedeutende Kunstwerke sollen gesehen, erlebt und diskutiert werden. Evrim Oralkan ist Mitgründer der gemeinnützigen Organisation Collecteurs, die sich der Mission verschrieben hat, der Öffentlichkeit Zugang zu Millionen von ungesehenen Kunstwerken in Freihäfen, Lagerräumen und privaten Haushalten zu verschaffen.

Collecteur soll Kunstsammlern, zu denen auch Evrim Oralkan seit vielen Jahren zählt, außerdem erleichtern, ihre Kunstwerke zu digitalisieren, zu verwalten und auszustellen, auch wenn sie nicht über das Kapital zur Eröffnung eines privaten Museums verfügen. Im Jahr 2018 schloss sich Collecteurs anderen sozial engagierten PBCs wie Kickstarter und Patagonia an, um sicherzustellen, dass der Nutzen für die Öffentlichkeit immer im Vordergrund steht.

Franceesca Polo bei THE ARTS+

Francesca Polo

Geschäftsführerin bei Vastari
Francesca Polo hat einen kunstgeschichtlichen Masterabschluss vom Courtauld Institute of Art in London und ist spezialisiert auf frühe Drucke der Moderne. Sie war im Wirtschafts- und Museumssektor in Italien und im Vereinigten Königreich tätig, unter anderem im Aktionshaus Christie‘s und dem British Museum.

Geschäftsführerin bei Vastari
Francesca Polo hat einen kunstgeschichtlichen Masterabschluss vom Courtauld Institute of Art in London und ist spezialisiert auf frühe Drucke der Moderne. Sie war im Wirtschafts- und Museumssektor in Italien und im Vereinigten Königreich tätig, unter anderem im Aktionshaus Christie‘s und dem British Museum.

Als Mitbegründerin und Geschäftsführerin von Vastari koordiniert sie Teams bei der Entwicklung von Technologieprodukten und Dateneinblicken, die inzwischen Hunderte von Ausstellungskooperationen zwischen Museen und dem Privatsektor ermöglicht haben. Francesca Polo ist seit kurzem ein Vorstandsmitglied des International Committee for Exhibition Exchange.

Aleksandra_Przegalinska auf der Frankfurter Buchmesse

Aleksandra Przegalińska

Assistenzprofessorin an der Leon-Koźmiński-Akademie sowie derzeit wissenschaftliche Mitarbeiterin im Center for Collective Intelligence des Massachusetts Institute of Technology (MIT) in Boston
Aleksandra Przegalińska hat einen Doktortitel in der Philosophie der Künstlichen Intelligenz und einen Abschluss in Soziologie von der New School for Social Research in New York, wo sie Teil eines Forschungsprojekts zu Identität in der Virtual Reality war, mit einem besonderem Fokus auf dem Thema Second Life.

Assistenzprofessorin an der Leon-Koźmiński-Akademie sowie derzeit wissenschaftliche Mitarbeiterin im Center for Collective Intelligence des Massachusetts Institute of Technology (MIT) in Boston
Aleksandra Przegalińska hat einen Doktortitel in der Philosophie der Künstlichen Intelligenz und einen Abschluss in Soziologie von der New School for Social Research in New York, wo sie Teil eines Forschungsprojekts zu Identität in der Virtual Reality war, mit einem besonderem Fokus auf dem Thema Second Life.

Im Jahr 2011 war sie die Vorsitzende der Arbeitsgruppe zur Medienregulierung im Rat der Europäischen Union in Brüssel. Der Schwerpunkt ihres Forschungsinteresses liegt auf den Folgen von Künstlicher Intelligenz für den persönlichen und beruflichen Alltag von Menschen, den Wearable Technologies und der Mensch-Bot-Interaktion.

Assaf Reeb

Assaf Reeb

Assaf Reeb is a designer, digital fashion pioneer and a co-founder at IVA, a Berlin and London based startup working on use cases for digital fashion assets in virtual environments. Assaf is among the first AR creators on Instagram utilizing the platform in an artistic manner and an official Lens Creative Partner at Snapchat.

Assaf Reeb is a designer, digital fashion pioneer and a co-founder at IVA, a Berlin and London based startup working on use cases for digital fashion assets in virtual environments. Assaf is among the first AR creators on Instagram utilizing the platform in an artistic manner and an official Lens Creative Partner at Snapchat.

Originally from Tel Aviv, Reeb graduated in 2013 from Central Saint Martins MA Fashion where he studied under the tutelage of Prof. Louise Wilson OBE. His final collection was selected for inclusion in the Central Saint Martins MA Fashion catwalk presentation as a part of the official London Fashion Week schedule. In 2015 Reeb received an award for excellence in Fashion Design from the Israel Lottery Council for Culture & Arts.
He was selected to take part in a collaborative collection with British heritage brand Pringle of Scotland and his designs were exhibited in a presentation in PFW and went on to production to be sold by high end retailers in London, Paris, New York and Monaco.
Assaf worked with several designers including Walter Van Beirendonck, Ann-Sofie Back and Richard Nicoll. His work has been featured in various publications including Wallpaper*, Italian Vogue, Interview Magazine, Vogue.fr, Style.com, The Guardian, Dazed Digital and others. In 2016, The Royal Opera House in London used Assaf Reeb’s designs as costumes in “Obsidiean Tear” Ballet production by choreographer Wayne McGregor. 

Cloe Schöps bei THE ARTS+

Cleo Schöps

Leiterin Kultursponsoring für UBS
Cleo Schöps hat sowohl einen Master in Geschichte von der Universität von Lausanne als auch einen Abschluss in Archäologie und Deutscher Literatur. Als Leiterin des Bereichs Kultursponsoring für UBS, einem der größten Finanzdienstleister weltweit, ist sie sowohl in der Kunst- als auch in der Geschäftswelt verwurzelt und hat ein tiefes Verständnis für Funktionsweisen und Motivation beider Welten entwickelt.

Leiterin Kultursponsoring für UBS
Cleo Schöps hat sowohl einen Master in Geschichte von der Universität von Lausanne als auch einen Abschluss in Archäologie und Deutscher Literatur. Als Leiterin des Bereichs Kultursponsoring für UBS, einem der größten Finanzdienstleister weltweit, ist sie sowohl in der Kunst- als auch in der Geschäftswelt verwurzelt und hat ein tiefes Verständnis für Funktionsweisen und Motivation beider Welten entwickelt.

Cleo Schöps ist überzeugt, dass großartige Kollaborationen dann entstehen, wenn beide Seiten sich intensiv bemühen, die Bedürfnisse des Gegenübers zu verstehen, bereit sind, unkonventionell zu denken und die Art der Kollaboration immer wieder neu zu definieren. Wegweisende Projekte wie die Guggenheim UBS MAP Global Art Initiative zeigen, wie sehr alle Parteien dabei profitieren können – an überraschenden Orten und auf unerwartete Art.

Olga von Schubert

Olga von Schubert

Olga von Schubert is research associate and project manager in the Directorate of the House of World Cultures (Haus der Kulturen der Welt), where she is currently responsible for the New Alphabet School and the Library 100 Years of the Present. Previously, she worked in the curatorial team at hürlimann+lepp and the German Hygiene Museum in Dresden.

Olga von Schubert is research associate and project manager in the Directorate of the House of World Cultures (Haus der Kulturen der Welt), where she is currently responsible for the New Alphabet School and the Library 100 Years of the Present. Previously, she worked in the curatorial team at hürlimann+lepp and the German Hygiene Museum in Dresden.

She studied Comparative Literature and Art History in Berlin and holds an M.A. in Contemporary Approaches to English Studies from Goldsmiths College London. As a freelance curator she was responsible for the exhibitions Alles zur Zeit - Über den Takt, die unsere Leben bestimmt (2017) at Vögele Cultural Center near Zurich and Die Irregulären - Ökonomien der Abweichung (2013) at Neue Gesellschaft für Bildende Kunst in Berlin. Her essay '100 Years of Now' and the Temporality of Curatorial Research was published by Sternberg Press in January 2019.

Tea Uglow auf der Frankfurter Buchmesse

Tea Uglow

TL Uglow ('Tea') is Creative Director for Google's Creative Lab in Sydney. She works with cultural and creative organisations around the world exploring the space between technology and the arts and what can happen where they intersect. Tea has a history in the arts, a love of literature, and a problem with staying focused. She speaks graphics geek, a bit of web-dev, some Python, a touch of digital strategy, remedial project management, and really bad French. Her likes include physical/digital, pen and ink, and carefully organised chaos doubt.

TL Uglow ('Tea') is Creative Director for Google's Creative Lab in Sydney. She works with cultural and creative organisations around the world exploring the space between technology and the arts and what can happen where they intersect. Tea has a history in the arts, a love of literature, and a problem with staying focused. She speaks graphics geek, a bit of web-dev, some Python, a touch of digital strategy, remedial project management, and really bad French. Her likes include physical/digital, pen and ink, and carefully organised chaos doubt.

At the moment the "interests" list contains: augmented audio, digital books, proximity tech, non-linear storytelling, and the physical web... plus a few things that are less tech-geek like uncertainty, small people, and yoga.

Harry Verwayen bei THE ARTS+

Harry Verwayen

Geschäftsführer der Europeana Foundation, dem Betreiber der Europeana-Plattform
In ganz Europa digitalisieren Museen, Galerien und Archive ihre Sammlungen. Europeana unterstützt diese Organisationen bei ihrer digitalen Transformation, indem es ihre Sammlungen für die Öffentlichkeit zugänglich macht, damit sie gefunden und genutzt werden können – für die Arbeit, zum Lernen oder einfach zum Vergnügen.

Geschäftsführer der Europeana Foundation, dem Betreiber der Europeana-Plattform
In ganz Europa digitalisieren Museen, Galerien und Archive ihre Sammlungen. Europeana unterstützt diese Organisationen bei ihrer digitalen Transformation, indem es ihre Sammlungen für die Öffentlichkeit zugänglich macht, damit sie gefunden und genutzt werden können – für die Arbeit, zum Lernen oder einfach zum Vergnügen.

Die Arbeit von Europeana zeichnet sich aus durch kreative Kollaborationen, Teamwork und die Überzeugung, dass das Teilen und Wiederverwenden von kulturellen Inhalten die Welt positiv verändern kann. Zuvor war Harry Verwayen in dem Think Thank Knowledgeland in Amsterdam beschäftigt, wo er für Innovationen von Geschäftsmodellen im Bereich des Kulturerbes verantwortlich war. Er hat einen Magister in Geschichte von der Universität Leiden und mehr als zehn Jahre Berufserfahrung im wissenschaftlichen Verlagswesen.

Holger Volland - Create Your Revolution

Holger Volland

Holger Volland serves as Vice President and member of the executive board of Frankfurter Buchmesse. He is responsible for international business development and sales and heads the book fair’s office in Beijing. He is also founder of an annual think tank event for technology in culture: THE ARTS+. As an author he publishes about digital change in culture and the creative industries. His latest book "The creative Power of Machines" (Beltz, 2018) explores the cultural aspects of artificial intelligence.

Holger Volland serves as Vice President and member of the executive board of Frankfurter Buchmesse. He is responsible for international business development and sales and heads the book fair’s office in Beijing. He is also founder of an annual think tank event for technology in culture: THE ARTS+. As an author he publishes about digital change in culture and the creative industries. His latest book "The creative Power of Machines" (Beltz, 2018) explores the cultural aspects of artificial intelligence.

Prior to joining the book fair, Holger served as head of marketing and communications with the German Booksellers and Publishers Association and head of brand communications at MetaDesign AG. Before, he led Leipziger & Partner as Managing Director, a digital marketing and communications consultancy which he founded in Berlin. He has held positions in media such as journalism, radio, television and online development and design and curated numerous exhibitions in Buenos Aires and Berlin. Holger studied information science at Freie Universität Berlin. He led the launch of the New Economy Business School as its founding director and also enjoyed a tenure as lecturer at Hochschule Wismar and Mediacampus Frankfurt.

Nathalie Weidenfeld bei THE ARTS+

Dr. Nathalie Weidenfeld

Autorin
Dr. Nathalie wurde in Frankreich geboren und wuchs zweisprachig auf. Sie studierte Amerikanische Kultur- und Literaturwissenschaft und promovierte 2005.

Autorin
Dr. Nathalie wurde in Frankreich geboren und wuchs zweisprachig auf. Sie studierte Amerikanische Kultur- und Literaturwissenschaft und promovierte 2005.

Sie war als Dozentin an der LMU für den Bereich Filmtheorie und Filmanalyse angestellt und publizierte wissenschaftliche und belletristische Werke.

James Cameron Wilson

Cameron-James Wilson

Britischer Modefotograf und Visual Artist
Cameron-James Wilson war bereits mehr als zehn Jahre in der Modebranche tätig, als er auf der Suche nach Inspiration ein neues Medium für sich entdeckte. Er begann, mit 3D-Modellierung und CGI zu experimentieren und kreierte Shudu – das erste digitale Supermodel der Welt.

Britischer Modefotograf und Visual Artist
Cameron-James Wilson war bereits mehr als zehn Jahre in der Modebranche tätig, als er auf der Suche nach Inspiration ein neues Medium für sich entdeckte. Er begann, mit 3D-Modellierung und CGI zu experimentieren und kreierte Shudu – das erste digitale Supermodel der Welt.

Inzwischen hat er mit The Diigitals eine Agentur für digitale Modellierung gegründet. Diese hat sich zum Ziel gemacht, das Potential der 3D-Modellierung in der Modebranche und ihre Anwendungsmöglichkeiten für Marken aufzuzeigen. Cameron setzt sich für Diversität in der Mode- und Digitalwelt sowie für die Zusammenarbeit mit Schwellenländern und unterrepräsentierten Bevölkerungsgruppen ein.

Roberto Zicari

Roberto Zicari

Roberto V. Zicari is professor of Database and Information Systems (DBIS) at the Goethe University Frankfurt, Germany.
He is an internationally recognized expert in the field of Databases and Big Data. His interests also expands to Innovation, Entrepreneurship, and Ethics of AI.  Roberto is currently working on the definition of an assessment process for Ethical AI, called Z-inspection.

Roberto V. Zicari is professor of Database and Information Systems (DBIS) at the Goethe University Frankfurt, Germany.
He is an internationally recognized expert in the field of Databases and Big Data. His interests also expands to Innovation, Entrepreneurship, and Ethics of AI.  Roberto is currently working on the definition of an assessment process for Ethical AI, called Z-inspection.

He is the founder of the Frankfurt Big Data Lab at the Goethe University Frankfurt, and the editor of the ODBMS.org web portal and of the ODBMS Industry Watch Blog. He was for the past five years a visiting professor with the Center for Entrepreneurship and Technology within the Department of Industrial Engineering and Operations Research at UC Berkeley (USA).

Nicht die Zukunft verpassen

Insgesamt (0)
Drucken
Keine Veranstaltungen gefunden.