Direkt zum Inhalt

Noch 13 Tage

Planen Sie Ihren Messebesuch

Young Adult

Prickelnd, poetisch, provokant – hier dreht sich alles um große Gefühle, kleine Intrigen und die richtige Prise Herzschmerz.

3 Lesetipps

Frankfurter Buchmesse 2020 Themenwelten Young Adults Scherbenhelden

Leipzig in Punk

Johannes Herwig: Scherbenhelden
Gerstenberg, 272 Seiten, 16,- €

Johannes Herwig: Scherbenhelden
Gerstenberg, 272 Seiten, 16,- €

Punks not Dead, auch nicht in Leipzig, fünf Jahre nach der Wiedervereinigung. Eher zufällig rutscht Nino in eine echte Abhänger-Truppe mit Typen, die ihren Tag vor allem mit Saufen und Kiffen verbringen. Und die zunehmend Ärger mit den Faschos aus der Provinz bekommen. Doch Nino schafft es, sein Leben halbwegs unfallfrei weiterzuführen. Denn da sind ja auch noch die beiden Mädchen, die attraktive Mila aus der Schule und die, die alle nur Zombie nennen. Johannes Herwig bleibt auch in seinem zweiten Buch Leipzig verhaftet und wirft einen schonungslosen, aber seinen Helden wohlwollenden begleitenden Blick auf eine besondere Szene in einer besonderen Zeit.

Frankfurter Buchmesse 2020 Themenwelten Young Adults The Truth about Magic

Tattoo-Poet

Atticus: The Truth about Magic – Gedichte und Notizen
Übersetzt von Kilian Unger. dtv BOLD, 256 Seiten, 16,- €

Atticus: The Truth about Magic – Gedichte und Notizen
Übersetzt von Kilian Unger. dtv BOLD, 256 Seiten, 16,- €

Angefangen hat alles 2013 mit nachdenklich-poetischen Kurztexten auf Instagram. Heute folgen dem kanadischen – ja was genau? Instapoeten oder Lyriker – Atticus 1,5 Millionen vor allem junge Menschen weltweit, teilen und kommentieren seine Gedanken Sätze, Verse und Bilder. Neue, ausgewählte Gedichte und Notizen versammelt nun sein zweites Buch, begleitet von stimmungsvollen Fotos. Teilweise sind auch die Originale in ihrer Handmade-Typografie mit abgedruckt, einsetzbar als erstklassige Vorlage für den Tattoo-Shop. Beachtlich übersetzt hat die Texte der Münchner Kilian Unger, als Sänger bekannt unter dem Namen Liann.

Frankfurter Buchmesse 2020 Themenwelten Young Adults Bald sind wir wieder zu Hause

Nie wieder

Jessica Bab Bonde/Peter Bergting (Ill.): Bald sind wir wieder zu Hause
Übersetzt von Monja Reichert. Crosscult, 108 Seiten, 20,- €

Jessica Bab Bonde/Peter Bergting (Ill.): Bald sind wir wieder zu Hause
Übersetzt von Monja Reichert. Crosscult, 108 Seiten, 20,- €

Sechs Zeitzeugen haben der Autorin ihre Erinnerungen an die Zeit der Verfolgung und des Holocausts offenbart. Über das Ghetto in Lodz. Die Umsiedlung von Juden in Rumänien und Ungarn. Die Schrecken in verschiedenen KZs und bei der Zwangsarbeit. Die oftmals endgültige Trennung von Eltern und Geschwistern. In klaren Tableaus erzählt diese Graphic Novel von sechs Einzelschicksalen, die für viele andere stehen. Die Sprache bleibt klar und genau beschreibend: Das ergibt in Kombination eindrucksvolle und beklemmende Schilderungen über das finsterste Kapitel der deutschen Geschichte. Alle sechs Überlebenden verbindet der Wunsch, nachfolgende Generationen vor erneutem Aufflammen von Hass und Gewalt zu warnen – nie wieder soll sich das wiederholen.

Angebote unserer Aussteller

Page 1 von

Im Fokus: Young Adults

Durch den Spiegel in fremde Welten

Mit dem Roman „Im Sturm der Echos“ schließt die französische Autorin Christelle Dabos ihre vierbändige, vielfach ausgezeichnete Fantasyreihe „Die Spiegelreisende“ ab. Ein Leckerbissen für alle Fans dieser gewaltigen Saga.

Die französische Kritik hat Christelle Dabos und ihre Tetralogie in eine Reihe mit den ganz Großen wie J.K. Rowling und Philip Pullman gestellt. Zu Recht. Denn dem großen Puzzlebaukasten der Fantasy-Literatur neuartige Teile hinzuzufügen, ist gar nicht einfach. Aber der ausgebildeten Bibliothekarin gelingt es, eine faszinierende und in sich stimmige Welt zu erfinden und schon mit den ersten Bänden weltweit eine große Leserschaft zu begeistern. Mit „Im Sturm der Echos“ schließt sie nun die Geschichte um Ophelia und ihren Mann Thorn ab.

Die Erde ist eine völlig andere geworden: Am Himmel schweben 21 bewohnte sogenannte Archen, die von Familienclans beherrscht werden. Ophelia von der Arche Anima hat besondere Gaben: Sie kann durch Spiegel reisen und mit ihren Händen die Vergangenheit von Gegenständen lesen. Gaben, die von besonderer Bedeutung sind. Ihr Clan beschließt, sie mit Thorn von der Arche Pol zu verheiraten. Doch bis dahin ist es ein langer Weg voller Intrigen und Drohungen.

Ophelia, klein, tollpatschig, hinter dicker Brille versteckt und kaum von ihrem bis zu den Füßen reichenden Schal zu trennen, ist die in ihre Rolle hineinwachsende Heldin dieser Odyssee. Thorn, groß und schroff, mit einem brillanten Gedächtnis ausgestattet, steht ihr nun im letzten Band zur Seite. Denn wer steckt hinter den Zerstörungen und vermeintlichen Naturkatastrophen auf den einzelnen Archen? Ist es der Andere? Aber wer genau ist dieser mysteriöse Andere, den Ophelia bei ihrer ersten Reise durch den Spiegel unbemerkt freigelassen, aber noch nie zu Gesicht bekommen hat? Ophelia und Thorn machen sich auf die Suche. Denn nicht nur ihre Zukunft steht auf dem Spiel.

Frankfurter Buchmesse 2020 Themenwelten Young Adults Die Spiegelreisende

Christelle Dabos: Die Spiegelreisende – Im Sturm der Echos (Band 4)
Übersetzt von Amelie Thoma. Insel Verlag, 622 Seiten, 18,- €

Text: Ralf Schweikart

Im Porträt: Ilona Hartmann

Flussfahrt mit Vater

In ihrem Romandebüt „Land in Sicht“ erzählt Ilona Hartmann von der Annäherung einer jungen Frau an ihren Vater, den sie nie kennengelernt hat. Eine fein erzählte, humorvolle Geschichte mit biografischem Hintergrund

Ilona Hartmann

© Svenja Trierscheid

Vom Geburtsort Stuttgart über Leipzig nach Berlin, und zwischendrin fing es an mit dem Schreiben. Seit 2012 ist sie mit kleinen Texthäppchen auf Twitter, mittlerweile auch auf Instagram unterwegs. „In Beobachtungen zu denken, war schon immer mein Ding. Und bei Twitter gefiel mir, wie dort mit Sprache umgegangen wurde, kurz und pointiert.“ Eine „Twitter-Legende“? Auch wenn sich Ilona Hartmann selbst unlegendär fühlt, sie hat sich einen Namen gemacht und eine treue Followerschaft gefunden.

Die sich jetzt daran gewöhnen muss, dass es in ihrem ersten Buch „Land in Sicht“ Groß- und Kleinschreibung gibt und jede Menge Satzzeichen. Und dazu viele in etwas mehr Worte gegossene Momente, Gedanken, Erlebnisse ihrer Protagonistin Jana. Die hat sich auf einem Flusskreuzfahrtschiff eingemietet, um dort erstmals in ihrem Leben ihren Vater zu treffen – er ist der Kapitän. Zwischen all den mitreisenden Rentnern reflektiert sie ihr bisheriges vaterloses Leben, beobachtet den ihr fremden Mann, um sich ihm dann schlussendlich anzuvertrauen. So holprig, wie das eben nach einer so langen Zeit des Nicht-Kennens gehen kann.

Über allem liegt der teils komische, teils wehmütige Erzählton, der durchaus eine Nähe zu den beiden literarischen Vorbildern von Ilona Hartmann hat: Als Jugendliche Christine Nöstlinger, mit Anfang 20 Saša Stanišić. „Ich kann mich nicht mit diesen Größen vergleichen, aber es ist so mein Versuch, eine eigene Stimme zu sein.“ Was ihr auch bestens gelingt.

Land in Sicht

Ilona Hartmann: Land in Sicht
Blumenbar, 160 Seiten, 18,- €

In der Vatersuche steckt ein Stück weit ihre eigene Geschichte, sogar die Details des Schiffes und die Reiseerfahrungen in diesem „Biotop“ stimmen. Aber „viele Dinge in diesem Buch sind natürlich gestrafft, übertrieben, untertrieben, so, dass ich mich wohlfühle, mit dem Buch an die Öffentlichkeit zu gehen.“ Denn diese Geschichte ist die Geschichte vieler, die ohne ein Elternteil aufgewachsen sind.

Nun steht das Buch neben den Social Media-Kanälen, auf denen Post um Post aufleuchtet wie ein unendlicher Kometenschwarm. An einem Buch zu arbeiten ist dagegen gefühlt alles andere als flüchtig und eine bereichernde Erfahrung. Ilona Hartmann klingt dementsprechend zufrieden, wenn sie behauptet: „Ich fühle mich zwischen zwei Buchdeckeln gut aufgehoben.“

Text: Ralf Schweikart

Im Gespräch: Ursula Poznanski

„Ich würde gern im alten Rom spazieren gehen“

In ihrem neuen Roman „Cryptos“ entführt Bestsellerautorin Ursula Poznanski ihre Leserinnen und Leser einmal mehr in eine nicht so ferne Zukunft. Was hinter der Geschichte steckt, verrät die Autorin im Kurzinterview.

Frankfurter Buchmesse 2020 Themenwelten Young Adult Ursula Poznanski

© Loewe Verlag

Ein neues Buch, eine neue dystopische Welt, in der sich diesmal Menschen in virtuellen Sehnsuchts- und Abenteuerorten aufhalten, weil die Erde kein lebenswerter Ort mehr ist: Was treibt Sie immer wieder in diese eher grauen Zukunftsvisionen?
Poznanski: Ich betrachte diese Szenarien gar nicht so sehr als grau-deprimierend, sondern als sehr fruchtbaren und noch nicht von hundert anderen Autoren durchackerten Nährboden für Geschichten. Das heißt, ich kann Neuland betreten, das gibt mir große Freiheiten beim Schreiben. Zudem bemühe ich mich immer, keine hoffnungslosen Welten zu entwerfen, sondern solche, in denen Lösungen möglich sind.
 
Jana heißt die Weltendesignerin, die zur großen und auch mutigen Gegenspielerin wird und den Weg vorgibt. Haben Sie ganz bewusst eine weibliche Hauptfigur gewählt?
Jein. Ich gehe in diesen Dingen stark nach Bauchgefühl, und ich war mir sicher, dass die Geschichte mit einer Protagonistin besser funktionieren wird. Normalerweise ist es bei mir so, dass mit der Idee auch schon die ersten vagen Umrisse der Hauptfigur am Horizont auftauchen und daran rüttle ich dann nicht mehr.

Frankfurter Buchmesse 2020 Themenwelten Young Adult Buchcover Cryptos

Ursula Poznanski: Cryptos

Loewe, 448 Seiten., 19,95 €, ab 14

Es geht in „Cryptos“ schlussendlich um Humanität und die Idee eines Miteinanders. Verstehen Sie das auch als Botschaft an die Leserinnen und Leser?
Ich habe ein ganz grundsätzliches Problem mit „Botschaften“ in Romanen, und in Jugendbüchern gleich doppelt. So gesehen also: nein. Ich will keine Botschaften an meine Leser*innen bringen, sondern eher Fragen aufwerfen, über die man dann nachdenken kann, aber nicht muss. Meistens sind das Fragen, auf die ich selbst keine Antworten habe, aber ich stelle sie mir im Laufe des Schreibens immer wieder – meistens vermehren sie sich dabei noch.

In welcher der vielen Welten des Buches würden Sie sich am wohlsten fühlen?
Das würde von meiner Tagesverfassung abhängen. Sehr locken würden mich ganz sicher historische Welten; ich würde rasend gern im alten Rom oder einem mittelalterlichen Wien spazieren gehen. Für zwischendurch fände ich einen Aufenthalt in einer Fantasywelt wie Macandor auch reizvoll, aber im Moment bekämen zehn Tage am Strand von SeaMe den Zuschlag.

Interview: Ralf Schweikart

Im Fokus: Starke junge Frauen

Fabelhafte Entdeckungen

Der Bücherherbst liegt fest in der Hand junger Frauen: von der schonungslosen Autobiografie über die literarische Selbstbespiegelung bis zur Dystopie des letzten Zufluchtsorts nach einem Atomschlag.

Paulina Czienskowski schickt ihre Heldin Lois im Roman „Taubenleben“ auf einen langen und schmerzhaften Weg zu den wirklich wichtigen Fragen des Lebens. Die stellen sich ganz automatisch, während sie die Tage auf das Ergebnis eines HIV-Tests wartet, den sie nach einem One-Night-Stand gemacht hat. Es ist eine Zeit der Ratlosigkeit und des Sich-Treiben-Lassens, der Frage nach ihrem Verhältnis zu ihrem Freund. Und dem Versuch, die Nähe zu ihrer Mutter wiederzufinden. Ein ruhiges, fließendes Stück Prosa, das zur dezidierten Seelenschau wird.

Frankfurter Buchmesse 2020 Themenwelten Young Adult Taubenleben

Paulina Czienskowski: Taubenleben
Blumenbar, 224 Seiten, 20,- €

Mercedes Spannagels Heldin Luise aus „Das Palais muss brennen“ ist, frech ausgedacht, die Tochter der rechtskonservativen Bundespräsidentin Österreichs. Da ist jede Form der Rebellion zwingend notwendig, und wenn es der als Kontrast zu Mutters Windhunden angeschaffte Baby-Mops mit Namen Marx ist. Wie ist das, im übermächtigen Schatten der Präsidentin erwachsen zu werden? Eine eigene Rolle jenseits der wohlstandverwahrlosten Göre zwischen all den Reaktionären zu finden? Mit viel Wiener Schmäh motzt sich Luise durch diese Coming-of-Age-Geschichte bis hin zum geplanten Anschlag auf den Wiener Opernball.

Frankfurter Buchmesse 2020 Themenwelten Young Adult Das Palais muss brennen

Mercedes Spannagel: Das Palais muss brennen
Kiepenheuer & Witsch, 192 Seiten, 18,- €

Mit unerschütterlichem Selbstvertrauen ist auch Kerze ausgestattet, die Heldin des verstörenden Romans „Power“ von Verena Güntner. Sie schart Kinder um sich, um mit ihnen gemeinsam den verschwunden Hund Power zu suchen. Doch mehr und mehr gerät die Situation außer Kontrolle, stellen sich die Dorfbewohner und Eltern gegen die im Wald hausende Kindergruppe, übernehmen Machtspiele und die zunehmende Radikalisierung die Vorherrschaft. Ein Gesellschaftsroman unter dem Brennglas, der seine Leser*innen enorm fordert.

Frankfurter Buchmesse 2020 Themenwelten Young Adult Power

Verena Güntner: Power
DuMont, 254 Seiten, 22,- €

Wenn die Politik versagt, kann es zum Schlimmsten kommen. Darum haben die Entscheider dieser Welt einen Luxushotel-artigen und autarken Schutzraum in einen Berg nahe Frankfurt bauen lassen, um dort den Atomkrieg zu überleben. Damit das funktioniert, braucht es eine Zwei-Klassen-Gesellschaft von Herrschenden und Dienenden. Janja gehört zu letzteren und verliebt sich gegen die herrschenden Regeln in Wesley vom Sicherheitspersonal. Stephan Knösel verschmilzt in seiner packenden Dystopie „Panic Hotel“ Krimielemente und Liebesgeschichte zu einer nachdenklich machenden Geschichte über politische Moral und aus dem Ruder laufende Selbstkontrolle.

Frankfurter Buchmesse 2020 Themenwelten Young Adult Panic Hotel

Stephan Knösel: Panic Hotel – Letzte Zuflucht
Beltz & Gelberg, 368 Seiten, 17,95 €, ab 14

Und warum man auch noch „Die Bitch Bibel“ von Social Media-Star und nun auch Musikerin Katja Krasavice lesen sollte? Weil sie viel Interessantes erklärt über die so inszeniert wirkende und immer haarscharf am Tabubruch vorbeischrammende Figur. Die gar keine Figur ist, wie Katja Krasavice betont. Sie erzählt über ihre schwierige Kindheit in Teplice und später in Leipzig, über ihre früh verstorbenen Brüder und ihren alkoholkranken Vater. Ihre ersten Versuche auf YouTube. Ihre steile Karriere trotz oder gerade weil sie auf billig und sexgeil setzt. Die aber viel mit Selbstbestimmung und selbstgewählten Geboten zu tun hat. Ein unerwartetes Plädoyer für Stärke und weibliches Empowerment.

Text: Ralf Schweikart

Frankfurter Buchmesse 2020 Themenwelten Young Adult Bitch Bibel

Katja Krasavice: Die Bitch Bibel
riva, 208 Seiten, 19,99 €

Das könnte Sie auch interessieren...

BOOKFEST auf der Frankfurter Buchmesse

Das BOOKFEST 2020

Das BOOKFEST ist das große internationale Kulturfestival der Frankfurter Buchmesse – in der Stadt und erstmals auch digital auf der ganzen Welt. Seien Sie dabei.

App der Frankfurter Buchmesse

Veranstaltungskalender

Im Veranstaltungskalender finden Sie alle physischen und virtuellen Veranstaltungen detailliert beschrieben und im Überblick.