Plakatwettbewerb 2019

Interview mit Simone Bühler, Leiterin des Ehrengastprogramms der Frankfurter Buchmesse und dem Designer Michael Eibes

Das Interview mit Simone Bühler, Leiterin des Ehrengastprogramms der Frankfurter Buchmesse, und dem Designer Michael Eibes bietet einen genaueren Einblick. Es geht unter anderem um die Hintergründe zum jährlichen Plakatwettbewerb, erfolgreiche Beispiele aus den Vorjahren und das Gastland Norwegen mit dem Motto „Norwegen – Der Traum in uns“ und seinen Kunst- und Design- Trends. Eine Hilfestellung vor der Abgabe des Plakatentwurfs ist außerdem die aufgeführte Checkliste.

Warum ein Plakatwettbewerb?

Simone Bühler: Die Frankfurter Buchmesse bringt jedes Jahr mit ihrem Ehrengastprogramm ein Festival mit mehreren hundert Veranstaltungen mit Schriftstellern, Illustratoren, Comiczeichnern, einem Rahmenprogramm aus  Musik, Kunst und Film, nicht nur auf die Buchmesse, sondern auch in die Stadt Frankfurt

Zum Gastlandauftritt auf der Frankfurter Buchmesse im Oktober reisen zahlreiche Autoren, Verleger, Übersetzer, Künstler und ein großes Organisationsteam aus dem Gastland an. Den Plakatwettbewerb haben wir ins Leben gerufen, um mit originellen Willkommensgrüßen im öffentlichen Raum die anreisenden Gäste und auch das Frankfurter Publikum zur Buchmesse zu  begrüßen. Und was eignet sich da besser, als ein Plakat!

Außerdem möchten wir mit dem  Wettbewerb  junge Gestalter fördern – und der Wettbewerb  wächst stetig: In 2006 starteten wir mit der Hochschule Rhein-Main in Wiesbaden, später wurde  der Wettbewerb ausgeweitet auf 4 Hochschulen in der Region. seit 2015 wird der Wettbewerb für  Studierende von Designstudiengängen aus ganz Deutschland ausgelobt. Mehr als 20 Hochschulen beteiligen sich seitdem regelmäßig. 
Was gibt es zu gewinnen?
Drei der eingereichten  Motive werden als Hauptgewinner prämiert, davon werden zwei  Motive  in Frankfurt im Vorfeld der Frankfurter Buchmesse plakatiert. Insgesamt wählt die Jury 10 Motive aus, die als Postkarten verteilt werden.  Außerdem organisieren wir eine Sonderausstellung auf der  Frankfurter Buchmesse  im Areal für Kunst und Design in THE ARTS+.

Die Plakate wie auch die Postkarten erfreuen sich sowohl bei unserem Gastland als auch bei den Messebesuchern, im Frankfurter Kulturleben  und bei den Buchhändlern großer Beliebtheit.

Wozu ein Willkommensplakat?

Simone Bühler: Einen kreativen und öffentlichkeitswirksamen Willkommensgruß für das Gastland zu entwickeln, das ist die Idee des Plakatwettbewerbs für junge Gestalter.

Durch die Plakatierung im öffentlichen Raum sollen die Plakate zugleich das lokale Publikum auf das Buchmesse-Gastland aufmerksam machen und dazu motivieren, die Frankfurter Buchmesse zu besuchen.

 Was zeichnet ein gutes Plakat im Plakatwettbewerb aus?

Michael Eibes: Die Kraft zu haben, Aufmerksamkeit zu erzeugen. Schnell und eindeutig das Thema zu vermitteln. Das Plakat soll das Gastland der Buchmesse begrüßen und gleichzeitig den Menschen in Frankfurt etwas über die Kultur des jeweiligen Gastlands mitgeben. Wenn die Begegnung beider Kulturen durch ein Plakat gelingt, ohne sich Klischees zu bedienen, ist es ein gutes Plakat. Manchmal, in nur ganz seltenen Fällen wird brillant mit einem Klischee gearbeitet.

Es ist ein Medium, das großen Freiraum inhaltlich wie auch gestalterisch bietet. Das Schärfen einer Idee und damit, durch eine Reduktion, eine Aussage auf das Wesentliche zu bringen, ist eine große Aufgabe. Daran scheitern viele Plakate. Wenn der Inhalt der Aussage durchdacht ist, wird der Weg zu einer formalen Qualität kürzer.

Um das zu erreichen braucht es auch eine selbstkritische Betrachtungsweise. Gut ist immer der Dialog im Team, das sorgt für Reflektion und für einen Wechsel unserer eigenen Perspektive. Es ist wie ein kleines Labor um die Wirksamkeit  zu testen.

Was sind die Gos und No-Gos für die Jury?

Michael Eibes: Die Idee und die formale Qualität basierend auf Wahrnehmungspsychologie, Kompositions- und Farbenlehre sowie Typografie werden in der Jury diskutiert und beurteilt.

Das Plakat ist ein Medium für den öffentlichen Raum. Auf einen Blick muss klar sein, um was es geht. Wenn es eine gute Story hat, die in 3 Sekunden verstanden wird und eine formale Qualität besitzt, sind in der Regel die Kriterien für ein gutes Plakat erfüllt. Es geht immer darum Menschen zu erreichen, ihre Aufmerksamkeit auf ein Thema zu lenken. In unserem Fall ist es die Begegnung zweier Kulturen im Kontext der Buchmesse.

Welche Plakate waren in den letzten Jahren besonders erfolgreich?

 

 

 

 

Was sollte man dieses Jahr unbedingt über den Ehrengast Norwegen  wissen?

Simone Bühler:

‚Der Traum in uns – Norwegen‘ – mit diesem Zitat aus einem Gedicht, das die Norweger zu ihrem beliebtesten Gedicht in 2016 kürten, präsentiert sich der Ehrengast der Frankfurter Buchmesse in diesem Jahr. Im Mittelpunkt des Auftritts stehen die Autoren und Künstler aus Norwegen mit Ihren Werken – bereits jetzt wissen wir, dass mehr als 240 Neuerscheinungen in unsere Buchhandlungen kommen werden. Viele der Autoren werden auch im Herbst nach Frankfurt kommen und sich schon vorab auf zahlreichen Festivals und Literaturevents in ganz Deutschland präsentieren und Themen  wie Zukunft & Nachhaltigkeit, Kultur der Sami,  die norwegische Sprache – von der es gleich zwei Schriftsprachen gibt – sowie ‚Meinungsfreiheit‘, das in der norwegischen Gesellschaft  stark verankert ist, diskutieren.   

Zudem  gibt es für Buchmessebesucher auch ein spannendes Programm in den Bereichen THE ARTS+, EDU, Kinderbuch und Illustration zu entdecken und man kann sich auf kulinarische ‚traumhafte‘ Leckerbissen der nordischen Art freuen.

Der Ehrengast Norwegen im Internet und den sozialen Medien

Website: www.norwegen2019.de

Facebook: https://www.facebook.com/Norwegen2019/

Instagram: https://www.instagram.com/norwegianliterature/

Hashtags:

#norwegen2019
#norway2019
#norwegianliteratureabroad

 

Ehrengast_Norwegen

Ehrengast

Weitere Links zur Inspiration und Checkliste vor der Abgabe

In diesem PDF finden Sie weitere Anregung und eine genaue Übersicht zu den wichtigsten Kriterien für Ihren Plakatentwurf.

Download

Go Viking

LA River "Its Cold In Norway" Rjukan!