Direkt zum Inhalt

Noch 29 Tage

Planen Sie Ihren Messebesuch

Bestseller verzweifelt gesucht: Hauptsache, die Zahlen stimmen?

Der Buchmarkt am finanziellen Tropf von Hyperbestsellern: Das Ende der schriftstellerische Vielfalt?

Liest man Bestsellerlisten und gehypte Neuerscheinungen zur Messezeit, tauchen verlässlich stets die gleichen Namen auf. Einerseits finanziert die lukrative Bestsellermaschinerie den Buchmarkt, andererseits entscheiden sich immer mehr Programm-MacherInnen für das Verkaufspotential anstatt für vermeintlich unsichere Debüts, Nischen oder gar Experimente. Wohin führt die inzwischen weit offen stehende Schere zwischen jenen Werken, die als E-Book-Only zum Dumpingpreis in den immer schnelleren Markt gepresst werden – und jenen von Hypersellern, die für Millionen vermarktet werden? Wie steht es um die Vielfalt auf dem Buchmarkt, wenn der verlegerische Wagemut schwindet, Nachwuchs-AutorInnen zielsicher demotiviert werden und diverse Stimmen ungehört verschwinden?

© Adobe Stockphoto

Autorenveranstaltung auf der Messe

iCal
-

Ludwig-Erhard-Anlage 1
60327 Frankfurt am Main
Deutschland

Deutsch
Netzwerk Autorenrechte
Die Veranstaltung ist kostenfrei

Mitwirkende

© Astrid Purkert

Janet Clark

Autorin, politische Beauftragte der Mörderischen Schwestern e.V., Netzwerk Autorenrechte

© Nina George

Nina George

President of the European Writers‘ Council & Bestsellerautorin

Hans-Peter Übleis

ehem. Verleger, heute Autoren- und Verlagsberater