Die stramme Helene - Lesung mit Livezeichnung

Steffen Herbolds Roman Die stramme Helene erzählt die Geschichte einer starken Arbeiterfrau, die an einem schicksalhaften Nachmittag im Frühjahr 1965 auf überraschende Weise ihrer jahrelangen Ehehölle entkommt. Geprägt von Krieg und Nachkriegszeit laviert sich Helene durch die dumpfe Fröhlichkeit der frühen Sechziger und die leidvolle Beziehung zu ihrem Mann, bis es ihr gelingt, sich ihr eigenes Stück Freiheit zu schaffen.

Martin Burkhardt hat die fiktive Erzählung, die auf tatsächlichen Begebenheiten beruht, mit in die Zeit passenden, realistisch düsteren Aquarellen ausgestattet.

Von Martin Burkhardt und Steffen Herbold ist 2009 »Es gibt Piraten« ebenfalls bei den kunstanstiftern erschienen.

Cover des Buches Die Stramme Helene. Eine ältere Frau steht mit gekreuzten Armen, an ihr Waschbecken gelehnt, in einer Küche. Sie schaut nach unten auf den Boden. Der Raum wirkt durch das graue Licht eher düster und uneinladend.

Lesung

iCal
-

Gutleutstraße 8-12
60329 Frankfurt am Main
Deutschland

Deutsch
Frankfurter Buchmesse
Die Veranstaltung ist kostenfrei

Zeichner

Ein Portrait des Illustrators Martin Burkhardt

Martin Burkhardt

Zeichner/Illustrator "Die Stramme Helene"