Politik - Literatur - Engagement: Lateinamerikanische Autor*innen berichten

mit: João Paulo Cuenca, Vivian Lavin, Dr. Oscar Guardiola, Carla Maliandi und Paul Ingendaay

In den Ländern des lateinamerikanischen Kontinents drehen sich sozioökonomische und politische Diskussionen um Identitätsfragen, (post)kapitalistische Wirtschaftssysteme, soziale Verwerfungen und immer wieder um die wirtschaftliche und kulturelle Abnabelung von den USA. Wie agiert die Kunst, insbesondere die Literatur in diesem Spannungsfeld? Welche Einflüsse, von postkolonialen Theorien, über Pop-Art und indigene Kunstformen, werden verarbeitet? Welche Formen der "engagierten Literatur" werden gewählt, weitergeschrieben, verworfen?

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist im Rahmen der Frankfurter Buchmesse kostenfrei. Bitte beachten Sie jedoch, dass die Kapazitäten begrenzt sind und es aus Sicherheitsgründen zu einem Einlassstopp kommen kann.

Podiumsdiskussion

iCal
-

Ludwig-Erhard-Anlage 1
60327 Frankfurt am Main
Deutschland

Englisch
Frankfurter Buchmesse
Eintritt mit Fachbesucher-/Freundeskreisticket. Sicherheitshinweis: Die Kapazitäten sind begrenzt.
Ticketshop

Speakers

Portrait des Journalisten und Filmemachers Joao Paulo Cuenca

João Paulo Cuenca

brasilianischer Autor, Kulturjournalist, Filmemacher

Portrait der Autorin und Journalistin Vivial Lavin

Vivian Lavin

chilenische Autorin, Journalistin

Portrait des Autors Oscar Guardiola

Dr. Oscar Guardiola

kolumbianischer Juradozent, Autor

Portrait der Autorin Carla Maliandi

Carla Maliandi

argentinisch-venezolanische Autorin

Paul Ingendaay

Moderator