Vielseitige Stimmen – Schriftstellerinnen aus Lateinamerika

Podiumsdiskussion über Emanzipation und Vielstimmigkeit

Die spanisch- und portugiesischsprachigen Autorinnen, die in ihren Heimatländern, aber auch in Deutschland publiziert werden, sind zahlreich. Der Literaturbetrieb scheint sich zu emanzipieren, scheint Klischees und Hemmschwellen zu beseitigen und eine Fülle von Talenten hervorzubringen. Stilistisch und thematisch unterscheiden sich diese Autorinnen stark. Viele von ihnen sind Kosmopolitinnen, die an unterschiedlichen Orten leben und schreiben und ihre Weltanschauungen in ihren Büchern reflektieren, herkömmliche, starre Vorstellungen von “schreibenden Frauen” zerlegen – und damit erfolgreich sind.

Podiumsdiskussion

iCal
-

Messegelände
Ludwig-Erhard-Anlage 1
60327 Frankfurt am Main
Deutschland

Englisch
Frankfurter Buchmesse
Eintritt mit Freundeskreis-Ticket
Ticketshop

Sprecherinnen

Mercedes Rosende

uruguayische Schriftstellerin, Anwältin, Journalistin

Gabriela Cabezón

argentinische Schriftstellerin und Kulturjournalistin

Eliane Brum

brasilianische Autorin, Journalistin und Dokumentarfilmerin

Marina Perezagua

spanische Autorin, lehrt an der New York University

Corinna Santa Cruz

Moderatorin