Direkt zum Inhalt

Noch 13 Tage

Planen Sie Ihren Messebesuch

Ratgeber

Schritt für Schritt zum besseren Leben – mit diesen Büchern sind Sie auf dem richtigen Weg.

Im Fokus: Ratgeber für Klimaschützer

Tipps für ein besseres, nachhaltigeres Leben

Ist die Menschheit noch zu retten? Obwohl der Klimawandel unser Leben bedroht, reagiert die ­Politik viel zu zögerlich auf die Herausforderungen. Dann fangen wir doch einfach mal bei uns selbst an.

Die Deutschen gehören laut „Plastikatlas 2019“ zu den größten Plastikmüll-Verursachern in Europa. Sage und schreibe 38 Kilogramm Plastikmüll produziert jeder Deutsche pro Jahr. Insgesamt wurden hierzulande laut Statistik 2017 18,7 Millionen Tonnen Verpackungsmüll produziert – umgerechnet 226,5 Kilogramm pro Person. Dabei ist es gar nicht so schwer, die persönliche Müllbilanz zu verbessern, erläutert Kate Arnell in „Zero Waste für Einsteiger“. Ob Bad, Küche oder Büro: Ihre Tipps und Tricks versprechen überall schnellen Erfolg.

Frankfurter Buchmesse 2020 Themenwelten Ratgeber Zero Waste für Einsteiger

Kate Arnell: Zero Waste für Einsteiger
In 6 Wochen Schritt für Schritt zu weniger Müll.
Dorling Kindersley, 224 Seiten, 16,95 €

Mit kleinen Schritten Großes zu bewirken, das hat sich auch das Buch „Family for Future“ auf die Fahnen geschrieben: Müll vermeiden, Energie sparen, Ideen für mehr Nachhaltigkeit bei Körperpflege, Bekleidung, Urlaub und Hobby – das Welt-Retten beginnt mit kleinen Schritten, und Spaß macht es obendrein.

Frankfurter Buchmesse 2020 Themenwelten Ratgeber Family for Future

Henrike Raggen: Family for Future
Das große Umweltbuch für die ganze Familie. 365 Wege für eine bessere Welt.
NGV, 256 Seiten, 10,– €

Ins gleiche Horn stößt der Kompaktratgeber „So klappt’s mit dem Welt-Retten“: „Wir müssen keine Berge versetzen, um unsere Welt ein bisschen besser und schöner zu machen“, lautet das Credo der Autorinnen Anja Haider-Wallner und Mona Haider. Sie geben Antworten auf Alltagsfragen zum Thema Essen, Einkaufen, Verreisen und vielem mehr.

Frankfurter Buchmesse 2020 Themenwelten Ratgeber So klappt’s mit dem Welt-Retten

Anja Haider-Wallner und Mona Haider: So klappt’s mit dem Welt-Retten
Mankau, 158 Seiten, 12,– €

Und falls Sie immer noch zaudern, könnte Ihnen Janine Steegers Ratgeber „Going Green“ die richtige Motivationsspritze verpassen. Die frühere RTL-Moderatorin beschreibt mit viel Humor ihren mühsamen Weg von der „Umweltsau“ zur Klimaschützerin.

Frankfurter Buchmesse 2020 Themenwelten Ratgeber Going Green

Janine Steeger: Going Green
Warum man nicht perfekt sein muss, um das Klima zu schützen.
Oekom, 176 Seiten, 16,– €

Doch zurück zum Müllvermeiden: Auch Lebensmittel landen heutzutage viel zu schnell im Abfall. Gar nicht nötig, meint die Ökotrophologin Anne Iburg und gibt in „Ist das noch gut oder muss das weg?“ viele Tipps – etwa wie man Obst richtig lagert oder was sich aus Resten zaubern lässt.

Frankfurter Buchmesse 2020 Themenwelten Ratgeber Ist das noch gut oder muss das weg?

Anne Iburg: Ist das noch gut oder muss das weg?
Alles über Mindesthaltbarkeit, verdorbene Lebensmittel, richtige Lagerung und Resterezepte.
Frech, 144 Seiten, 15,– €

Auch das Thema Wohnen kann unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit betrachtet werden: Die Wohn-Expertin Marion Hellweg hat in ihrem Buch „The Green Life. Der Wohn-Guide für ein nachhaltiges Leben“ zusammengetragen, wie ein Konzept für ein umweltbewussten und achtsamen Lebensstil aussehen kann. Abgerundet wird der Band mit praktischen Tipps und einem Material-Guide, der erklärt, wie Holz, Bambus, Naturstein und Textilien ein gesundes Raumklima ermöglichen.

Frankfurter Buchmesse 2020 Themenwelten Ratgeber The Green Life

Marion Hellweg: The Green Life: Der Wohn-Guide für ein nachhaltiges Leben
Umweltfreundlich, natürlich, plastikfrei.
Prestel, 224 Seiten, 26,- €

Sich selbst möglichst umweltbewusst und ressourcenschonend zu verhalten ist wichtig, doch zählt auch der Blick aufs große Ganze. „102 grüne Karten zur Rettung der Welt“ gibt übersichtlich und kompakt Auskunft auf aktuelle Fragen. Die Karten und Infografiken zeigen allerdings auch, wie dramatisch der Zustand der Erde zum Teil ist. Man erfährt zum Beispiel, welche Länder die Meere am schlimmsten mit Plastikmüll verschmutzen, aber auch, wo die meisten Radwege gebaut werden und in welchen Regionen der Erde eine Aufforstung möglich ist.

Frankfurter Buchmesse 2020 Themenwelten Ratgeber 102 grüne Karten

Katapult: 102 grüne Karten zur Rettung der Welt
Suhrkamp, 203 Seiten, 22,- €

Text: Daniel Seitz

Angebote unserer Aussteller

Page 1 von

Im Interview: Christof Herrmann

Frankfurter Buchmesse 2020 Themenwelten Ratgeber Christof Herrmann

© privat

„Mach's einfach – im doppelten Sinne“

Wer kennt das nicht: Zu viele Klamotten im Schrank, ein randvoller Terminkalender, ständig neue Nachrichten auf dem Handy und ein Job, der nicht zufriedenstellt. Minimalismus-Experte Christof Herrmann weiß, wie man mit sich vom Ballast befreit und dadurch glücklicher wird.

In Ihrem Buch „Das Minimalismus-Projekt“ werben Sie dafür, das Leben zu entschlacken. Wie sind Sie dazu gekommen?
Christof Herrmann: Vor 15 Jahren hatte ich ein Leben, wie es viele führen. Nine-to-five-Job, der gut bezahlt war, mir aber keine Freude bereitete. Pendeln, Überstunden. Ich war müde, ausgelaugt, unzufrieden. Ich kündigte den Job, die Wohnung, die meisten Versicherungen – und ging auf Radweltreise. 20.000 Kilometer und eineinhalb Jahre Freiheit. Alles, was ich zum Leben und Glücklichsein brauchte, passte in fünf Fahrradtaschen. Nach meiner Rückkehr wusste ich, dass ich auch zuhause einfacher und bewusster leben wollte.

Wie sieht ihr Leben heute aus? Von was haben Sie sich alles getrennt?
Ich habe mehr als 10.000 Gegenstände verkauft und vor allem verschenkt und gespendet. Heute besitze ich rund 1.000 Gegenstände, die ich allesamt brauche und gebrauche. Auch in den anderen Lebensbereichen habe ich mich vom Ballast getrennt. Ich konnte mit dem Schreiben und Fernwandern meine Berufung finden. Ich habe mehrere Wanderführer veröffentlicht und betreibe mit Einfach bewusst den meistgelesenen deutschsprachigen Minimalismus-Blog. Der Ratgeber „Das Minimalismus-Projekt“ ist die Quintessenzen meines Wissens und meiner Erfahrungen der letzten 15 Jahre.

Viele Menschen wollen sich von Ballast befreien – doch wo soll man anfangen?
Ich würde mit dem anfangen, was als größter Ballast empfunden wird. Das muss nicht unbedingt Materielles sein. Man kann auch im Terminkalender, im Kopf oder im Freundes- und Bekanntenkreis ausmisten. Wer sich an seinen größten Ballast noch nicht herantraut, kann sich erst mal etwas Leichterem zuwenden. Hauptsache anfangen, etwas in seinem Leben verändern, aktiv werden. Das Ausmisten einer einzigen Schublade wirkt oft schon befreiend und beflügelt, weiter zu machen.

Frankfurter Buchmesse 2020 Themenwelten Ratgeber Das Minimalismus-Projekt

Christof Herrmann: Das Minimalismus-Projekt – 52 praktische Ideen für weniger Haben und mehr Sein.
Gräfe und Unzer, 240 Seiten, 17,99 €

Für die meisten steht wohl tatsächlich erst mal das Ausmisten ganz oben. Wie geht man am besten vor?
In meinem Ratgeber beschreibe ich fünf Methoden ausführlich. Zwei in aller Kürze: 1. Beim Rückwärts-shoppen geht man mit einem Korb durch die Wohnung und packt alles ein, was man nicht mehr benötigt. 2. Bei der gründlicheren Tabula-rasa-Methode räumt man einen Bereich, zum Beispiel den Kleiderschrank, komplett leer. Die Klamotten kommen aus dem Sichtfeld, etwa in den Abstellraum. In den folgenden Tagen und Wochen trägt man diejenigen Kleidungsstücke zurück, die man braucht und (mit Freude) trägt. Das sind erstaunlich wenige.

Was würden Sie Minimalismus-Anfängern besonders ans Herz legen?
Es geht bei der minimalistischen Lebensweise nicht darum, möglichst wenig zu besitzen. Diese Erkenntnis nimmt den Druck heraus und motiviert, an den richtigen Stellen auszumisten. Wenn jemand Freude an seiner großen Bibliothek hat und sie auch nutzt, dann sollte er sie weiter hegen und pflegen. Und es geht beim Minimalismus nicht nur ums Ausmisten von Gegenständen, sondern darum herauszufinden, was Ballast für einen bedeutet, und sich dann schrittweise davon zu lösen. Mir hilft dabei folgender Leitspruch: Mach's einfach – im doppelten Sinne.

Interview: Eckart Baier

Buchempfehlung

Starthilfe für faire Weltentdecker

Der Massentourismus mit all seinen Auswüchsen schärft unseren Wunsch nach ökologisch besserem Verreisen. Christoph Schulz gibt konkrete Tipps, wie wir unseren Urlaub möglichst umweltschonend, fair und nachhaltig gestalten können.

Wann plagte Sie das letzte Mal im Urlaub ein schlechtes Gewissen? Als Sie beim Skifahren die abgesperrte Piste verließen? Als Ihr Kreuzfahrtschiff vor Venedig angelegt hat oder Sie zusammen mit hundert anderen Touristen am Strand schlüpfende Schildkröten fotografiert haben? Die Reiselust vor allem der Deutschen ist ungebrochen – auch wenn Corona in diesem Jahr viele Pläne zunichte gemacht hat. Tauchen in Bali, mit dem Wohnmobil durch Kanada, Strandurlaub auf Ibiza – alles kein Problem. Nur leider hinterlassen wir bei unseren Reisen meist einen gewaltigen ökologischen Fußabdruck. Dies ist vielen durchaus bewusst: 70 Prozent der Deutschen würden gern nachhaltiger reisen, doch nur sieben Prozent tun es, schreibt Christoph Schulz in seinem Ratgeber. Dabei ist es nicht nur der Flug, der negativ zu Buche schlägt, sondern auch achtlos weggeworfener Müll, plattgetrampelte Pflanzen und Regeln im Reiseland, die nicht eingehalten werden.

Wer umweltfreundlicher und nachhaltiger reisen will, für den hat der Autor, der sich als Umweltwissenschaftler mit seinem Projekt CareElite gegen Plastikmüll engagiert, jede Menge praktische Tipps parat. Am Anfang steht, klar, die Reiseplanung. Wenn es geht, sollte man, nicht nur aus Kostengründen, in der Nebensaison verreisen, weil dies die Infrastruktur des Reiselandes entlastet, und auch Last-minute-Angebote sorgen für eine bessere Auslastung. Ein absolutes No-Go unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit sind Kreuzfahrten, All-inclusive-Reisen und der Skiurlaub in reinen Kunstschnee-Gebieten. Zudem weiß Schulz, wie man Reisen plant, was man am besten in den Koffer packt und wie wir uns als Touristen im Reiseland verhalten sollten.

Nachhaltig reisen

Christoph Schulz: Nachhaltig reisen für Einsteiger
Umweltfreundlich Urlaub machen und die Welt entdecken.
mvg, 208 Seiten, 14,99 €

Für die Ökobilanz entscheidend ist die Wahl des Verkehrsmittels. Dass eine Flugreise unter diesem Aspekt katastrophal ist, weiß jeder – auch hier macht Schulz konstruktive Vorschläge, um einen sinnvollen Beitrag zu leisten, ohne auf die lang ersehnte Fernreise zu verzichten.

Nachhaltiges Reisen ist ein persönlicher Entwicklungsprozess und keine Hauruckaktion, schreibt Schulz. „Langstrecke – und nicht Kurzstrecke.“ Für umweltfreundlicheres Welt entdecken gibt sein Ratgeber exzellente Starthilfe.

Text: Daniel Seitz

Buchtipps

Frankfurter Buchmesse 2020 Themenwelten Ratgeber Abenteuer Garten

Abenteuer Garten


Carolin Engwert: Abenteuer Garten
Mein erstes Jahr im Schrebergarten
Kosmos, 160 Seiten, 20,- €

Carolin Engwert: Abenteuer Garten
Mein erstes Jahr im Schrebergarten
Kosmos, 160 Seiten, 20,- €

Gartenglück im Großstadtrevier
Schrebergärten boomen – vor allem bei jungen Großstädtern, die sich nach ein wenig Natur für die Kinder und Freiraum für die Seele sehnen. So fing es auch bei der Hauptstadtgärtnerin und Garten-Bloggerin Carolin Engwert an. Wie findet man eine Parzelle? Worauf gilt es bei Kauf oder Pacht zu achten? In ihrem Buch gibt sie Neulingen Checklisten mit auf den Weg und begleitet sie mit ihrem Erfahrungsschatz Monat für Monat durchs Gartenjahr. Pfiffig, pragmatisch und praxisnah lässt ihr Ratgeber vom Anzuchtsamen bis zur Verarbeitung der Ernte keine Fragen offen. Nicht nur Einsteiger möchten da am liebsten gleich zum Spaten greifen. (ana)

Frankfurter Buchmesse 2020 Themenwelten Ratgeber Mein Garten fürs Leben

Mein Garten fürs Leben


Wolfram Franke: Mein Garten fürs Leben
Praktische und kreative Wege zum naturnahen Traumgarten.
blv, 312 Seiten, 30,- €

Wolfram Franke: Mein Garten fürs Leben
Praktische und kreative Wege zum naturnahen Traumgarten.
blv, 312 Seiten, 30,- €

Inspirationen für den Traumgarten
Wer träumt nicht davon, ein Stück Land oder Wildnis zu einem kreativen und naturnahen Garten zu verwandeln? Doch wie wählt man Bäume und Gehölze aus, gestaltet Beete oder plant gar den Bau eines Gartenhäuschens oder die Anlage eines Teichs? Mit „Mein Garten fürs Leben“ hat Wolfram Franke ein ganz besonderes Gartenbuch geschrieben, das auf alle Fragen kreative Antworten und fachkundige Tipps gibt. Mehr noch: Der langjährige Chefredakteur der Zeitschrift „kraut & rüben“ bringt eine Leidenschaft und Begeisterung fürs Gärtnern, Planen und Anlegen mit, die jeden Leser, jede Leserin inspirieren und bereichern. (ds)

Frankfurter Buchmesse 2020 Themenwelten Ratgeber Es gibt keinen Planet B

Es gibt keinen Planet B

Mike Berners-Lee: Es gibt keinen Planet B
Das Handbuch für die großen Herausforderungen unserer Zeit

Midas, 320 Seiten, 25,- €

Mike Berners-Lee: Es gibt keinen Planet B
Das Handbuch für die großen Herausforderungen unserer Zeit

Midas, 320 Seiten, 25,- €

Wie die Wende gelingen kann
Über Jahrtausende war das Ökosystem Erde für uns Menschen ein stabiles Gebilde. Seit 50 Jahren hat sich die Lage jedoch dramatisch geändert: Bevölkerungsexplosion, Raubbau an der Natur und Klimawandel sind enorme Herausforderungen, die bewältigt werden müssen – einen Planeten B gibt es nicht. Um die Wende zu schaffen, braucht es aber ein anderes Denken und Handeln, sowohl global als auch privat. Wie kann das gelingen? Mike Berners-Lee bietet handfeste Antworten und Ratschläge auf alle drängenden Themen: von Ernährung über Energie und Verkehr bis hin zu Fragen von Werten und Wahrheit. Ein enorm wichtiges Buch, das Pflichtlektüre sein sollte. (ds)

Im Porträt: Dietrich Grönemeyer

Experte für Körper, Herz und Seele

Naturheilmethoden und Schulmedizin sollten enger miteinander verzahnt, meint der Arzt und Autor Dietrich Grönemeyer. Sein neues Buch ist ein Kompendium seines Gesundheitswissens und bietet praktische Ratschläge, was wir gegen Volkskrankheiten tun können.

Frankfurter Buchmesse 2020 Themenwelten Ratgeber Dietrich Grönemeyer

© Gaby Gerster

Die Heilkunst liegt in der Familie: Dietrich Grönemeyer ist Arzt in sechster Generation, einer seiner Vorfahren, von Haus aus Schulmediziner, war ein Pionier der Naturheilkunde, der Anfang des 19. Jahrhunderts die therapeutische Wirkung des Heilschlamms entdeckte. Seit seiner Kindheit kennt der heute 67-Jährige beide Seiten, die Naturheilkunde und die Schulmedizin. „Ich bin gewissermaßen zwischen Antibiotika und Globuli aufgewachsen“, sagte Grönemeyer in einem Interview. Er selbst ist nicht nur Schmerz- und Mikrotherapeut, sondern auch Radiologe, ein Fachbereich, der die Errungenschaften der Apparatemedizin in hohem Maße nutzt.

Seine Biografie und seine Ausbildung haben ihn dafür sensibilisiert, dass eine maximale Spezialisierung und die hochmodernste Technik allein noch keine perfekte Heilkunst ergeben. Dazu braucht es, schreibt Grönemeyer in seinem neuen Buch, „die ergänzende Kooperation von Schulmedizin und Naturheilkunde“. „Was uns fehlt, ist ein stärkeres Bewusstsein für die Notwendigkeit des Zusammenwirkens – bis in den Bereich der Naturheilkunde.“

Frankfurter Buchmesse 2020 Themenwelten Ratgeber Naturmedizin und Schulmedizin

Dietrich Grönemeyer: Naturmedizin und Schulmedizin!
Mein gesammeltes Gesundheitswissen wichtiger Volkskrankheiten. S. Fischer, 336 Seiten, 24,- €

Genau dieser ganzheitliche Ansatz und den Menschen als Einheit von Körper, Seele und Geist zu betrachten, steht im Mittelpunkt von Grönemeyers Buchs „Naturmedizin und Schulmedizin!“. Es geht um Krankheiten und Beschwerden, die jeden einmal plagen wie Husten und Schnupfen, Grippe, Hexenschuss oder Schlafstörungen, aber auch um klassische Volksleiden wie Arteriosklerose, Krampfadern, Osteoporose und Diabetes mellitus. Ausführlich widmet sich Grönemeyer den Ursachen und Gründen, warum die Pumpe stottert, es im Darm rumort, warum der Rücken seinen Dienst verweigert oder man sich einfach schlecht fühlt. Der erfahrene Arzt sorgt für Orientierung und gibt wertvolle Hinweise, wann Tabletten, Spritzen und OP angesagt sind, und wann es sinnvoller ist, es zunächst mit naturheilkundlichen Mitteln, Bewegungstherapie oder ausgewogener Ernährung zu versuchen.

Ausführlich widmet sich Grönemeyer in seinem Buch psychischen Problemen wie depressiven Verstimmungen, Burn-out und Angststörungen. Häufig liege der Grund darin, dass uns unser Alltag keine Gelegenheit mehr gibt, zur Ruhe zu kommen. „In der Balance liegt das Geheimnis jeglichen Wohlbefindens“, schreibt Grönemeyer. Wenn uns die schlechte Laune überfällt, wir uns antriebslos und niedergedrückt fühlen, sei es höchste Zeit, „unserem Körper etwas Gutes zu tun, um die Seele zu streicheln“. Denn sonst laufen wir Gefahr, dass die Belastungen der Psyche sich in körperlichen Beschwerden manifestieren. „Eines belastet dann schnell das andere, die Psyche die Physis und umgekehrt. Schlafstörungen, Angstzustände und Depressionen folgen unversehens.“

In seinem letzten Buch „Weltmedizin“ blickte Dietrich Grönemeyer weit über den Tellerrand seiner Profession hinaus. Er war um die ganze Welt gereist, um in Afrika, China, Brasilien oder Korea zu erfahren, wie uraltes Wissen und alternative Heilmethoden die westliche Medizin ergänzen und bereichern können. Im neuen Buch fordert Grönemeyer, auf dieses „Arsenal der Weltmedizin“ zurückzugreifen, um ein abgestimmtes Zusammenwirken der verschiedenen Methoden und Ansätze zum Wohle von Patientinnen und Patienten zu erreichen und damit körperliche Erkrankungen, Schmerzen und psychische Leiden zu lindern.

Text: Daniel Seitz

Das könnte Sie auch interessieren...

BOOKFEST auf der Frankfurter Buchmesse

Das BOOKFEST 2020

Das BOOKFEST ist das große internationale Kulturfestival der Frankfurter Buchmesse – in der Stadt und erstmals auch digital auf der ganzen Welt. Seien Sie dabei.

App der Frankfurter Buchmesse

Veranstaltungskalender

Im Veranstaltungskalender finden Sie alle physischen und virtuellen Veranstaltungen detailliert beschrieben und im Überblick.