Direkt zum Inhalt

Noch 30 Tage

Planen Sie Ihren Messebesuch

„Ich rege die Leser an, die Natur stärker mit allen verfügbaren Sinnen wahrzunehmen.“

wohlleben 2

Herr Wohlleben, in Ihrem neuen Buch „Das geheime Band zwischen Mensch und Natur“, das am 12. August erscheint, geht es um das Zusammenspiel von uns Menschen mit der Natur, die uns umgibt. Worin besteht dieses Zusammenspiel und warum ist es wichtig, dass wir unsere Verbindung zur Natur (wieder) spüren? 

Peter Wohlleben: Es geht um die Frage, ob wir wirklich den Kontakt zur Natur verloren haben, ob wir degenerierte Wesen sind, die nur mithilfe der Zivilisation überleben können. Dem ist nicht so. Wir können zum Beispiel bestimmte Gerüche besser wahrnehmen als Hunde, Farben besser sehen als die meisten Säugetiere (die oft nur blau und nicht blau unterscheiden können) und sogar unsere Ohren auf Geräuschquellen ausrichten (das macht das Trommelfell im Inneren). Ich rege die Leser an, die Natur stärker mit allen verfügbaren Sinnen wahrzunehmen. Das macht viel Freude und führt dazu, dass wir uns draußen wieder zuhause fühlen. Und wer möchte sein Zuhause nicht schützen?

 

Wir hören fast täglich in den Nachrichten, dass in Deutschlands Wäldern in großen Mengen Buchen, Fichten und Birken gefällt werden müssen, die durch Schädlinge und die Trockenheit absterben. Ist unser Wald überhaupt noch zu retten? Und wenn ja: Was können wir tun, jeder einzelne und ganz konkret? Und was können Politik, Wirtschaft und die Gemeinschaft beitragen?

Peter Wohlleben: Es ist nicht der Wald, der aktuell stirbt, sondern die Plantagen. In Deutschland gibt es leider kaum noch echten Wald – dies bestätigen ausländische Experten, aber auch zunehmend deutsche Wissenschaftler. Plantagen sind anfällig, oft Monokulturen, und sie fallen Insekten und der Trockenheit sehr leicht zum Opfer. Der Klimawandel zeigt uns momentan nur sehr deutlich unsere Fehler. Besser wären alte Laubwälder. Diese kühlen sich durch die enorme Verdunstungsleistung von Buchen und Eiche  (pro Baum und Tag bis zu 500 l Wasser!) stark herunter. Im Durchschnitt können das je nach Region im Vergleich zu Städten bis zu 15 °C sein. Alter Wald wäre also die Lösung, und dazu müssen wir die Bäume einfach nur stärker sich selbst überlassen. 

 

Sie werden auf dem BOOKFEST am 18. Oktober über Ihr neues Buch und Ihre Arbeit sprechen, worauf wir uns schon sehr freuen. Was wünschen Sie sich von Ihrem Publikum bzw. mit welchen Gedanken und Gefühlen möchten Sie Ihr Publikum an diesem Abend nach Hause gehen lassen?
Peter Wohlleben: Mein größter Wunsch ist, dass das Publikum hoffnungsvoller in die Zukunft blickt. Natur ist so schön, aber auch sehr stark. Wenn wir ihr wieder mehr Raum lassen, können wir die prognostizierten Folgen des Klimawandels stark abschwächen. Dazu kommt, dass mehr Natur auch gesünder ist und einfach mehr Freude bereitet. Dazu würde ich gerne beitragen.

 

Herzlichen Dank für das Gespräch, Herr Wohlleben!


Peter Wohlleben liest am 18. Oktober 2019 um 19 Uhr im Palmengarten Frankfurt aus seinem neuen Buch „ Das geheime Band zwischen Mensch und Natur“. 
Tickets und weitere Informationen gibt es hier: 
https://www.buchmesse.de/veranstaltungen/bookfest/peter-wohlleben-das-geheime-band-zwischen-mensch-und-natur

Ticketlink: https://www.frankfurtticket.de/tickets/peter-wohlleben-das-geheime-band-zwischen-mensch-und-natur-vvk-start-22.08.19-11240.35098/
 

Foto: © Miriam Wohlleben