Weltempfänger-Salon mit Aslı Erdoğan am 26. März 2019

Asli Erdogan

Aslı Erdoğan stellt am Dienstag, 26. März 2019 um 19:30 Uhr ihr Buch "Das Haus aus Stein" im Weltempfänger-Salon im Haus des Buches vor. In der Türkei bereits 2009 veröffentlicht, erscheint der Roman über Gefangenschaft im März 2019 erstmals auf Deutsch. Das Gespräch wird von Gerrit Wustmann moderiert, Ciler Fırtına dolmetscht und Jochen Nix liest den deutschen Text.

Aslı Erdoğan wurde nach dem Putschversuch im Juli 2016 für mehrere Monate inhaftiert. Seit September 2017 lebt sie als Gastautorin des Programms Stadt der Zuflucht in Frankfurt am Main. Für die deutsche Ausgabe von Das Haus aus Stein hat sie einen Essay über ihre eigenen Erfahrungen im Gefängnis geschrieben. Der von Litprom e.V. ausgerichtete Weltempfänger-Salon findet vierteljährlich im Haus des Buches statt und präsentiert Literatur aus dem globalen Süden.

Wir freuen uns, wenn Sie die Veranstaltung ankündigen oder sie besuchen und darüber berichten.

Alle Informationen zur Veranstaltung gibt es hier: https://www.litprom.de/events/alle-termine/detail/2019-02-25-15/.

Reservierung möglich bis zum 25.03.2019: litprom@book-fair.com

Informationen zu Buch und Autorin auf der Verlagswebseite:

https://www.randomhouse.de/Autor/Asl-Erdoan/p623981.rhd

"Das Haus aus Stein", aus dem Türkischen von Gerhard Meier, Penguin 2019

Litprom e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, durch Literatur den Dialog zwischen den Kulturen zu fördern. Die Beschäftigung mit dem »kulturell Fremden« kann einen entscheidenden Beitrag dazu leisten, Vorurteile oder Stereotypen aufzulösen und Misstrauen oder Ablehnung dem Unbekannten gegenüber abzubauen. Die Literaturen aus Afrika, Asien, Lateinamerika und der arabischen Welt sind reich und vielfältig und Litprom arbeitet seit fast 40 Jahren gezielt daran, sie in Deutschland, Österreich und der Schweiz bekannter zu machen.

Stadt der Zuflucht ist ein Programm des Internationalen Netzwerks Städte der Zuflucht (ICORN). Autorinnen und Autoren, deren Arbeit gefährdet ist, erhalten für mindestens ein Jahr ein Stipendium und eine Wohnung. Frankfurt ist seit 1997 Teil des Netzwerks. Das Projekt wird von der Stadt Frankfurt und der Frankfurter Buchmesse getragen und von Litprom e.V. organisiert.

https://www.litprom.de/foerderung/stadt-der-zuflucht/gastautorinnen/