Direkt zum Inhalt
Zurück
Porträt von Johannes Ebert

© Martin Ebert

Johannes Ebert

Generalsekretär des Goethe-Instituts

Johannes Ebert ist seit 2012 Generalsekretär des Goethe-Instituts. Er studierte Islamwissenschaft und Wissenschaftliche Politik in Freiburg und in Damaskus. Anschließend absolvierte er eine journalistische Ausbildung in Heilbronn. In seiner Arbeit legt Johannes Ebert neben der Förderung europäischer Zusammenarbeit und Integration einen Schwerpunkt auf ein verstärktes Engagement in Krisenregionen und Ländern des Umbruchs, z.B. in der Ukraine, Nordafrika und dem Nahen Osten. Ein großes Anliegen ist es ihm, mit Kultur- und Bildungsprojekten in den Nachbarländern Syriens und in Deutschland Flüchtlinge zu unterstützen. Darüber hinaus setzt er sich seit Jahren für die Ausweitung digitaler Angebote in der AKBP, das Einbringen globaler Debatten in Deutschland und einen stetigen Ausbau des weltweiten Netzwerks des Goethe-Instituts ein.

Vergangene Veranstaltungen

21. Oktober 2022,

Schwerpunkt Ukraine "Kulturpolitik in Kriegszeiten"

Zurück