Skip to main content

314 days to go

Plan your visit to the fair

Die Bewerbungsphase für das Paris-Frankfurt Fellowship läuft

Junge Talente aus der Buchbranche können sich bis zum 31. Januar 2020 bewerben / 30-jähriges Jubiläum des Förderprogramms

28. November 2019 Ab sofort läuft die Bewerbungsphase für das Paris-Frankfurt Fellowship der Frankfurter Buchmesse, das vom 22. Mai bis 5. Juni 2020 stattfinden wird. Engagierte Nachwuchskräfte aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz, die starkes Interesse am französischen bzw. deutschen Sprachraum haben und ihre Kontakte in die Länder ausbauen sowie ihre Marktkenntnisse erweitern möchten, sind aufgerufen, sich bis zum 31. Januar 2020 zu bewerben. Das zweiwöchige, deutsch-französische Förderprogramm, das 2020 30-jähriges Jubiläum feiert, bietet jungen Talenten aus Buchhandel und Verlagswesen sowie Freischaffenden aus der Buchbranche die Möglichkeit, sich mit Kolleginnen und Kollegen aus den Nachbarländern auszutauschen und zu vernetzen. Grundkenntnisse in Französisch bzw. Deutsch sind Voraussetzung für die Teilnahme.

Das Paris-Frankfurt Fellowship wird von der Frankfurter Buchmesse zusammen mit dem Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW), dem Bureau International de l’Édition Française (BIEF) und, seit 2019, mit der Schweizer Kultur-Stiftung Pro Helvetia organisiert und finanziert.

Bärbel Becker, Leiterin Internationale Projekte bei der Frankfurter Buchmesse, sagt über das Paris-Frankfurt Fellowship: „Die Buchbranche lebt vom Austausch und der internationalen Vernetzung. Seit 30 Jahren bringt unser deutsch-französisches Förderprogramm Teilnehmende aus zwei Sprachräumen zusammen. Es freut mich jedes Mal aufs Neue zu sehen, wie sehr die Teilnehmenden davon profitieren, sich mit Kolleginnen und Kollegen aus den Nachbarländern auszutauschen, ihr persönliches Netzwerk und ihr Wissen über die Buchmärkte der Nachbarländer zu erweitern.“

Laura Simon, Lektorin und Publizistin bei Helvetiq, sagt über ihre Teilnahme am Programm 2019: „Das Paris-Frankfurt-Fellowship war eine unglaublich lehrreiche und inspirierende Erfahrung. Es ermöglichte eine persönliche Vernetzung mit anderen jungen Menschen aus der Buchbranche sowie eine Erweiterung der Branchenkenntnisse. Es war erstaunlich, die Unterschiede zwischen Deutschland, Frankreich und der Schweiz zu sehen, zu diskutieren, zu hinterfragen und auch wertzuschätzen.“



Programmablauf

Das zweiwöchige Programm (22. Mai bis 5. Juni 2020) teilt sich in drei Module von je vier Tagen auf. Im ersten Block lernen sich die Teilnehmenden auf dem mediacampus frankfurt kennen und besuchen einen sprachlichen und interkulturellen Vorbereitungskurs. Darauf folgen Studienreisen durch Deutschland und Frankreich mit Besuchen bei Verlagen, in Buchhandlungen und Distributionszentren.

Die Kosten für den interkulturellen Vorbereitungskurs sowie für Unterkunft, Verpflegung und Reisen im Rahmen des Paris-Frankfurt Fellowship-Programms werden vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) zusammen mit den Programmpartnern Frankfurter Buchmesse, dem Bureau International de l’Édition Française (BIEF) und Pro Helvetia getragen. Während des Programms erhalten die Teilnehmenden ein Stipendium des DFJW.


Bewerbungsprozess

Für das Paris-Frankfurt Fellowship können sich junge Berufstätige im Buchhandel und in Verlagen sowie Freischaffende aus der Buchbranche aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz bewerben. Die Bewerberinnen und Bewerber dürfen maximal 30 Jahre, in Ausnahmefällen bis zu 35 Jahre, alt sein. Weitere Teilnahmevoraussetzungen sind für Bewerberinnen und Bewerber aus Deutschland oder der Schweiz Französischgrundkenntnisse bzw. Deutschgrundkenntnisse für die französischsprachigen Interessenten.

Die Bewerbungsunterlagen, bestehend aus einem Motivationsschreiben, Lebenslauf und bei fest angestellten Interessenten einem Empfehlungsschreiben des Arbeitgebers, können bis zum 31. Januar 2020 per E-Mail an Morgane Levier (levier@buchmesse.de) geschickt werden.

Weitere Informationen zum Bewerbungsprozess und zum Programm unter www.buchmesse.de/ParisFrankfurtFellowship

 

Über die Frankfurter Buchmesse
Die Frankfurter Buchmesse ist mit über 7.450 Ausstellern aus 104 Ländern, über 300.000 Besuchern, über 4.000 Veranstaltungen und rund 10.000 akkreditierten Journalisten und Bloggern die größte Fachmesse für das internationale Publishing. Darüber hinaus ist sie ein branchenübergreifender Treffpunkt für Player aus den Bereichen Bildung, Filmwirtschaft, Games, Wissenschaft und Fachinformation. Einen inhaltlichen Schwerpunkt bildet seit 1976 der jährlich wechselnde Ehrengast, der dem Messepublikum auf vielfältige Weise seinen Buchmarkt, seine Literatur und Kultur präsentiert. Die Frankfurter Buchmesse organisiert die Beteiligung deutscher Verlage an rund 20 internationalen Buchmessen und veranstaltet ganzjährig Fachveranstaltungen in den wichtigen internationalen Märkten. Die Frankfurter Buchmesse ist ein Tochterunternehmen des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. https://www.buchmesse.de/

Über das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW)
Das DFJW ist eine internationale Organisation im Dienst der deutsch-französischen Zusammenarbeit, die seit 1963 rund 9 Millionen jungen Menschen aus Deutschland und Frankreich die Teilnahme an über 320.000 Austauschprogrammen und Begegnungen ermöglicht hat. https://www.dfjw.org/

Über das Bureau international de l’édition française (BIEF)
Das BIEF ist ein französischer Verlegerverband, der den Teilnehmern der französischen Buchbranche dabei hilft, ihren Lizenzaustausch und internationale Partnerschaften zu entwickeln. Auf Auslandsmessen organisiert das BIEF den Auftritt seiner rund 280 französischen Mitglieder in Form eines Gemeinschaftsstandes. Zudem erstellt das BIEF Marktstudien und Organigramme ausländischer Buchmärkte und organisiert Treffen, Seminare und Fellowship-Programme für französische und ausländische Verlagsmitarbeiter (darunter frankophone Verleger und Buchhändler) mit dem Ziel der internationalen Netzwerkbildung. https://www.bief.org/

Über Pro Helvetia
Pro Helvetia fördert Schweizer Kunst und Kultur mit Blick auf Vielfalt und hohe Qualität. Als Förderinstitution des Bundes unterstützt Pro Helvetia die Schweizer Literatur in allen vier Landessprachen und deren Verbreitung über die Sprachgrenzen in der Schweiz hinweg und weltweit. Zu diesem Zweck wird der literarischen Übersetzung besondere Aufmerksamkeit geschenkt. In Zusammenarbeit mit ausgewählten Partnerinstitutionen werden jungen Talenten mit Aussicht auf eine nationale oder internationale Karriere beim Einstieg ins professionelle Leben begleitet. Angesichts der Stellung der Schweiz in der europäischen Kunstlandschaft engagiert sich die Stiftung in der Zusammenarbeit mit europäischen Institutionen, die sich für die Förderung des Nachwuchses im Kulturbereich einsetzen. https://prohelvetia.ch/en/