Direkt zum Inhalt

Noch 191 Tage

Planen Sie Ihren Messebesuch

„Keine Bücher zu Ego-Abenteuern!“

Johannes Klaus / Marianna Hillmer (Reisedepeschen Verlag)

Johannes Klaus / Marianna Hillmer (Reisedepeschen Verlag)

© Gregor Thorand

Über Messen mit Urlaubsatmosphäre und Bucket-List-Abhaker: Ein Interview mit der Reiseverlegerin und Travelbloggerin Marianna Hillmer (Reisedepeschen Verlag). Sie moderierte und kuratierte auf der Frankfurter Buchmesse 2019 erstmals den Food & Travel Salon der Gourmet Gallery.

 

Liebe Marianna, du bist langjährige Travelbloggerin und mit Reisedepeschen Mitgründerin eines Reiseverlags: Wie hat sich das Thema „Travel“ in Social Media und in der Buchbranche in letzter Zeit verändert? Wo geht die Reise 2020 hin?

Bei Influencern sieht man seit einiger Zeit, dass Nachhaltigkeit einen wichtigen Stellenwert in ihrer Berichterstattung eingenommen hat. Die Art und Weise des Unterwegsseins, das eigene Konsumverhalten zu Hause und auf Reisen und was und wie man darüber erzählt, werden mit ökologischen Überlegungen ergänzt. Eine sehr schöne Entwicklung!
 In der Buchbranche bewegt sich naturgemäß alles etwas langsamer, aber auch da zeichnet sich diese Entwicklung bereits ab. Wir haben 2018 bereits bei unseren ersten drei Büchern auch Kapitel zum Thema Nachhaltigkeit von Experten eingefügt. Und wir wählen jedes Buchprojekt auch im Hinblick auf Nachhaltigkeit aus. Wir machen keine Bücher zu Ego-Abenteuern und für Bucket-List-Abhaker.

 

Neben der Frankfurter Buchmesse bist Du vor allem auf Messen und Events zum Thema Travel unterwegs. Was können Verlage von der Inszenierung rund um Travel, z.B. von Reiseveranstaltern auf der ITB, lernen?

Egal ob PR-Agentur, Destination, Fluggesellschaft oder Reiseveranstalter, alle stellen die Emotionen in den Mittelpunkt ihres Messeauftritts. Es geht nicht um das direkte Produkt, sondern um das Gefühl, das Glück für den Moment, die Erholung und die Überraschung, die man auf Reisen empfindet. Die ITB ist gar nicht mehr das beste Beispiel, sie hat den Absprung zu einer zeitgemäßen Endkundenmesse (noch) nicht geschafft. Das Berlin Travel Festival, das dieses Jahr zum dritten Mal stattfindet hat den Nerv der Zeit getroffen. Messe als ganzheitliches Erlebnis, mit schickem Design, kuratierten Ausstellern, einem breiten Programm mit Talks, Masterclasses und Workshops. Der Gang über diese Messe versetzt den Kunden in Urlaubsatmosphäre und nicht in Stress. Ein zeitgemäßer Foodbereich und coole Spielmöglichkeiten für Kinder (direkt in der Ausstellungsfläche integriert!) runden das durchdachte Konzept ab.

 

Ihr seid mit dem Food & Travel-Salon auch 2020 wieder in unserer Gourmet Gallery. Sollten sich Anbieter rund um Travel auch über die Kulinarik präsentieren? Wie lassen sich beide Themen sinnvoll verschmelzen?

Essen und Reisen sind zwei dankbare Partner. Für viele Reisende spielen die regionalen Spezialitäten eine große Rolle, teils entscheidet sogar die Kulinarik über die Wahl des nächsten Reisezieles. Bei Anderen beginnt das Interesse an verschiedenen Kulturen mit dem Essen. Warum nicht das Programm entsprechend mischen? Wenn sich jemand für das Essen eines Landes interessiert, halte ich es für wahrscheinlich, dass er sich ebenfalls für einen Vortrag über Land und Leute, Reiseerlebnisse, konkrete Tipps von Experten und lokale Literatur interessiert.

 

Ein Blick ins Jahr 2025 - was glaubst Du, wie sich Menschen dann über Food & Travel informieren und ihre Konsumentscheidungen treffen?

Ich bin überzeugt, dass zukünftig die Konsumentscheidungen deutlich stärker von den privaten Empfehlungen von Freunden beeinflusst werden, also von den Menschen, mit denen man gemeinsam Essen geht, ein Bier trinkt und sich austauscht – und nicht von digitalen Bekannten. Native Advertising, Influencer-Werbung („Ich empfehle nur, wohinter ich auch zu 100% stehe“), die unübersichtliche Anzahl von „Freunden“ – die Grenzen zwischen echter Empfehlung und Werbung verschwimmen. Wem soll man noch vertrauen? Der mündige Konsument wird bald die Flucht ergreifen und sich wieder auf den bewährten Weg der persönlichen Empfehlungen verlassen.

 

Vielen Dank für das Interview, Marianna!

Reisedepeschen Verlag: https://www.reisedepeschen.de
Facebook: https://facebook.com/reisedepeschen
Instagram: https://instagram.com/reisedepeschen
Twitter: https://twitter.com/reisedepeschen

 (Das Interview führte Frank Krings, PR Manager der Frankfurter Buchmesse.)