Direkt zum Inhalt

Noch 312 Tage

Planen Sie Ihren Messebesuch

Books at Berlinale 2019: 12 internationale Bücher suchen Filmproduzent*innen

160 Einreichungen aus über 30 Ländern / Mit dabei: Francesca Melandris „Alle, außer mir” – „Internationaler Roman des Jahres” (SPIEGEL) /  Anmeldung bis zum 4. Februar 

Zwölf außergewöhnliche Bücher, die sich für Literaturverfilmungen anbieten, sind in der Titelauswahl für Books at Berlinale 2019, und können im Rahmen des Berlinale Co-Production Market am 11. Februar 2019 im Berliner Abgeordnetenhaus von Filmproduzent*innen entdeckt werden. Die Rechteinhaber der Bücher präsentieren die Stoffe in moderierten Pitching-Gesprächen, anschließend findet ein Get-Together statt, bei dem die Filmproduzent*innen mit den Filmrechteinhaber*innen, Verleger*innen und Literaturagent*innen ins Gespräch kommen können. 

Seit 2006 findet die Veranstaltung als Kooperation zwischen den Internationalen Filmfestspielen Berlin und der Frankfurter Buchmesse statt. Mit mehr als 160 Einreichungen aus über 30 Ländern konnte die Zahl der Bewerbungen aus den vorherigen Jahren noch übertroffen werden. Festivaldirektor Dieter Kosslick, der „Books at Berlinale“ mit ins Leben rief, freut sich über die Entwicklung der Initiative: „Unsere Idee war und ist, auf der Basis einer kuratierten Auswahl von herausragenden internationalen Büchern, die sich in besonderer Weise für eine Verfilmung eignen, Produzent*innen mit der Verlagsbranche in Kontakt zu bringen. Toll, dass „Books at Berlinale“ auch im 14. Jahr seines Bestehens weiter wächst und sich immer größerer Beliebtheit erfreut.“ 

In der Auswahl sind in diesem Jahr Bücher bzw. Verlage und Literaturagenturen aus folgenden Ländern: Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, den Niederlanden, Norwegen, der Schweiz, Spanien, Republik Korea, Syrien und der Türkei. 

„Die Auswahl beinhaltet durchweg spannende Neuerscheinungen, Bestseller und Preisträger*innen mit bestem Verfilmungspotential. In diesem Jahr aus 11 Ländern, was einmal mehr die Vielfalt der internationalen Literaturlandschaft aufzeigt”, weiß Juergen Boos, Direktor der Frankfurter Buchmesse. „Besonders freut es mich, dass mit „Dance or Die” auch ein Titel eines syrischen Autors mit ins Rennen geht. Es ist wichtig, dass die bewegenden Geschichten unserer Zeit auf verschiedene Weise erzählt werden und so ein breites Publikum finden.” 

„Dance or Die”, die wahre Geschichte des Ahmad Joudeh, der sich im Angesicht des Krieges in Syrien und der Bedrohung durch Extremisten seinen Traum vom Tanzen bewahrte, zeigt auf eindrucksvolle Weise die Kraft des friedlichen Widerstands durch die Kunst (repräsentiert vom italienischen Verlag „DeA Planeta Libri”). 

Aus Norwegen, dem Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2019, findet sich „Keep Saying Their Names” (im Original: „Leksikon om lys og mørke”) von Simon Stranger in der Titelauswahl. Die Rechte an dem Roman konnten in kürzester Zeit in elf Sprachen verkauft werden. Das Buch, vorgestellt von der „Oslo Literary Agency”, wurde im November mit dem Norwegischen Buchhändlerpreis ausgezeichnet und begeistert Kritiker und Leser zugleich. 

Der Roman „Alle, außer mir” (englischer Titel: „Rightful Blood”) von Francesca Melandri wurde gerade im Literatur-Jahresrückblick des „Spiegel” als „Internationaler Roman des Jahres” gefeiert. Das Buch, welches auch die italienische Kolonialgeschichte thematisiert, war in diesem Jahr ein großer Bestseller in Deutschland und wird von „The Italian Literary Agency” präsentiert. 

Die renommierte britische Agentur „The Artists Partnership”, die Autoren, Drehbuchautoren und Regisseure vertritt, wird den Thriller „The Good Son” (ein internationaler Bestseller und „Bestseller of the Year” in der Republik Korea) von You-jeong Jeong vorstellen. 

„Salz auf unserer Haut” von Benoîte Groult aus dem Jahr 1988 hat sich allein in Deutschland über 1 Millionen Mal verkauft und wurde kurz nach Erscheinen verfilmt. Nun sind die Filmrechte an der dramatischen Liebesgeschichte wieder verfügbar und die Geschichte bietet sich für eine Neuverfilmung an. 

Die Kalem Agency präsentiert mit „The Guest” („Misafir”) von Nermin Yıldırım ein Drama mit politischen Implikationen aus der türkischen Psychiatrie. 

Ebenfalls in der Auswahl sind u.a. einer der Frühjahr-Spitzentitel des Diogenes Verlags („Die Liebe im Ernstfall” von Daniela Krien), „Die Tote im Wannsee”, ein Kriminalfall im Berlin des Jahres 1968, der auch ein Porträt deutscher Zeitgeschichte ist (vorgestellt von der Elisabeth Ruge Agentur) und Kathrin Weßlings Roman „Super, und dir?” (Ullstein Buchverlage). 

Dies ist die Titelauswahl „Books at Berlinale 2019“ in der Übersicht: 
(in alphabetischer Reihenfolge der präsentierenden Firmen) 

„Dance or Die” (Ahmad Joudeh, Syrien), DeA Planeta Libri, Italien 
„Love in Case of Emergency”/„Die Liebe im Ernstfall” (Daniela Krien, Deutschland), Diogenes Verlag, Schweiz 
„Salt on our Skin” (Benoîte Groult), Editions Grasset & Fasquelle, Frankreich 
„The Invisible Girl” (Blue Jeans), Editorial Planeta, Spanien 
„The Wannsee Murder”/„Die Tote im Wannsee” (Lutz Wilhelm Kellerhoff), Elisabeth Ruge Agentur, Deutschland 
„The Girl with the Leica” (Helena Janeczek, Deutschland), Gruppo editoriale Mauri Spagnol, Italien 
„The Guest” (Nermin Yıldırım), Kalem Agency, Türkei 
„Keep Saying Their Names” (Simon Stranger), Oslo Literary Agency, Norwegen 
„Play Dead” (A.F. Th. van der Heijden), Singel Uitgeverijen, Niederlande 
„The Good Son” (You-jeong Jeong, Republik), The Artists Partnership, Großbritannien 
„Rightful Blood” (Francesca Melandri), The Italian Literary Agency, Italien 
„Great, And You?”/„Super, und dir?” (Kathrin Weßling), Ullstein Buchverlage, Deutschland 

Books at Berlinale findet im Abgeordnetenhaus von Berlin im Rahmen des Berlinale Co-Production Market statt. Hauptpartner des Berlinale Co-Production Market sind die MDM – Mitteldeutsche Medienförderung und Creative Europe – MEDIA, Programm der Europäischen Union. Der Berlinale Co-Production Market ist Teil des European Film Market (EFM). 

Filmproduzent*innen, die im Bereich Literaturverfilmungen aktiv sind oder sein möchten, können sich ebenso wie Verlage und Literaturagenturen noch bis zum 4. Februar unter books@berlinale.de für den Besuch der Veranstaltung anmelden. Weitere Informationen erhalten Sie unter film@book-fair.com

Kontakt für die Medien:

Presse & Unternehmenskommunikation Frankfurter Buchmesse
Katja Böhne, Leitung Marketing & Kommunikation, Tel.: +49 (0) 69 2102-138, press@book-fair.com
Kathrin Grün, Leiterin Kommunikation, Tel.: +49 (0) 69 2102-170, gruen@book-fair.com
Tina Pfeifer, PR Manager, Tel.: +49 (0) 69 2102-271, pfeifer@book-fair.com

> Alle Pressemitteilungen und Pressefotos sowie weiteres Pressematerial finden Sie auf unserer Website. https://www.buchmesse.de/presse

Über die Frankfurter Buchmesse

Die Frankfurter Buchmesse ist mit über 7.500 Ausstellern aus 109 Ländern, rund 285.000 Besuchern, über 4.000 Veranstaltungen und rund 10.000 akkreditierten Journalisten und Bloggern die größte Fachmesse für das internationale Publishing. Darüber hinaus ist sie ein branchenübergreifender Treffpunkt für Player aus den Bereichen Bildung, Filmwirtschaft, Games, Wissenschaft und Fachinformation. Einen inhaltlichen Schwerpunkt bildet seit 1976 der jährlich wechselnde Ehrengast, der dem Messepublikum auf vielfältige Weise seinen Buchmarkt, seine Literatur und Kultur präsentiert. Die Frankfurter Buchmesse organisiert die Beteiligung deutscher Verlage an rund 20 internationalen Buchmessen und veranstaltet ganzjährig Fachveranstaltungen in den wichtigen internationalen Märkten. Die Frankfurter Buchmesse ist ein Tochterunternehmen des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. https://www.buchmesse.de/