Direkt zum Inhalt

Noch 311 Tage

Planen Sie Ihren Messebesuch

Anthropozän – das letzte Zeitalter?

Anthropozän

Im Weltempfang steht das Verhältnis von Kultur und Natur im Fokus

Gletscherschmelzen, Waldbrände, Müllberge, Mikroplastik: Unser Einfluss auf die Natur ist unübersehbar, und das weltweit. Einst der Natur ausgeliefert, ist der Mensch inzwischen die verändernde Kraft auf dem Planeten. „Anthropozän“ bezeichnet das Zeitalter, in dem der Mensch zu einem der wichtigsten Einflussfaktoren auf die Prozesse auf der Erde geworden ist. Unter diesem Motto wird im Weltempfang, dem Zentrum für Politik, Literatur und Übersetzung der Frankfurter Buchmesse in Halle 4.1, bei zahlreichen Veranstaltungen das Verhältnis zwischen Kultur und Natur diskutiert.

Tobias Voss, Geschäftsleitung Internationale Beziehungen bei der Frankfurter Buchmesse, sagt: „Dieses Thema betrifft uns alle: Täglich werden wir in den Medien mit Meldungen zu Klimawandel und Naturkatastrophen konfrontiert. Wir finden uns in einer Situation wieder, in der wir Menschen Verursacher zahlreicher Veränderungen auf dieser Erde sind. Andererseits steigt das gesellschaftliche Bewusstsein über komplexe Abhängigkeiten von und innerhalb der Natur, über die Empfindlichkeit ganzer Ökosysteme, über Verlorengegangenes und über nicht zu fassende, nicht zu kontrollierende Phänomene. Wie müssen wir handeln? Und haben wir noch die Möglichkeit, eine ökologisch stabile und lebenswerte Zukunft auf den Weg zu bringen? Diesen und weiteren Fragen wollen wir im Weltempfang 2019 nachgehen.“

Meinungsstarke Sprecherinnen und Sprecher

Umweltaktivistin Luisa Neubauer, Bundesvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Robert Habeck, Soziologe und Sozialpsychologe Prof. Dr. Harald Welzer, Prof. Dr. Rita Süssmuth sowie internationale Autorinnen und Autoren, darunter Maja Lunde, Elif Shafak, Jean-Baptiste del Amo, Luiz Ruffato, Gioconda Belli, Mercedes Rosende, Bonnie Greer und Patrick McGuinness, gehören zu den Sprecherinnen und Sprechern des Weltempfangs. Bei mehr als 40 Veranstaltungen auf der Weltempfang-Bühne und im -Salon (Halle 4.1 B 81) werden verschiedenste Aspekte rund um das Thema Anthropozän beleuchtet.

Veranstaltungshighlights (Auswahl):

Kranke Haltung: Das Mensch-Tier-Verhältnis in der industriell betriebenen Zucht
Mit: Jean-Baptiste Del Amo (Autor); Robert Habeck (Bundesvorsitzender Bündnis 90/Die Grünen); Moderation: Cord Riechelmann (Publizist und Autor)
Mittwoch, 16. Oktober 2019, 15.00-16.00 Uhr, Weltempfang Bühne (Halle 4.1 B 81)

Eröffnung des Weltempfangs: Das Anthropozän – steht die Kultur über der Natur?
Mit: Juergen Boos (Direktor der Frankfurter Buchmesse); Irmgard Maria Fellner (Beauftragte für Auswärtige Kulturpolitik und stellvertretende Leiterin der Abteilung Kultur und Kommunikation, Auswärtiges Amt); Maja Lunde (Autorin); Dr. Friederike Otto (Environmental Change Institute, Oxford University); Prof. Dr. Harald Welzer (Direktor, FUTURZWEI. Stiftung Zukunftsfähigkeit und Professor für Transformationsdesign, Universität Flensburg); Moderation: Jenny Friedrich-Freksa (Chefredakteurin, Kulturaustausch)
Mittwoch, 16. Oktober 2019, 16.30-17.30 Uhr, Weltempfang Bühne (Halle 4.1 B 81)

Britische Schriftsteller über den Brexit
Mit: Jan Carson (Schriftstellerin und kommunale Projektentwicklerin); Bonnie Greer (Schriftstellerin, Dramatikerin und Journalistin); Patrick McGuiness (Schriftsteller und Wissenschaftler); Moderation: Alexandra Büchler (Direktorin, Literature Across Frontiers)
Freitag, 18. Oktober 2019, 13.30-14.30 Uhr, Weltempfang Bühne (Halle 4.1 B 81)

Die Literatur von Sinti und Roma – in Deutschland und in der Welt
Mit: Veijo Baltzar (Autor, Dramaturg, Präsident der International Roma Writers Association); Dr. Beate Eder-Jordan (Literaturwissenschaftlerin, Universität Innsbruck); Erika Hornbogner (Leiterin, Drava-Verlag); Ruždija Sejdović (Schriftsteller, Dramaturg und Übersetzer); Moderation: Barbara Wahlster (Leiterin Literaturredaktion, Deutschlandradio Kultur)
Samstag, 19. Oktober 2019, 10.30-11.30 Uhr, Weltempfang Bühne (Halle 4.1 B 81)

Populismus versus Demokratie – was ist los in Lateinamerika?
Mit: Gioconda Belli (Schriftstellerin und Dichterin); Carlos Franz (Journalist und Schriftsteller); Luiz Ruffato (Schriftsteller); Moderation: Lutz Kliche (Übersetzer und Literaturvermittler)
Samstag, 19. Oktober 2019, 14.30-15.30 Uhr, Weltempfang Salon (Halle 4.1 B 81)

Künstlerin, Kämpferin, Kosmopolitin: Frauen schreiben das 21. Jahrhundert
Mit: Jennifer Clement (Autorin und Präsidentin, PEN International); Mercedes Rosende (Autorin und Rechtsanwältin, LiBeraturpreis-Gewinnerin 2019); Elif Shafak (Autorin); Moderation: Juergen Boos (Direktor der Frankfurter Buchmesse)
Samstag, 19. Oktober 2019, 16.30-17.30 Uhr, Weltempfang Bühne (Halle 4.1 B 81)

Zwischen Hilflosigkeit und Hoffnung – Leben mit dem Klimawandel
Mit: Thore D. Hansen (Autor); Michael Müller (Bundesvorsitzender, NaturFreunde Deutschlands und parlamentarischer Staatssekretär a.D., Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit); Luisa Neubauer (Klimaschutz-Aktivistin und Mitorganisatorin der „Fridays for Future“-Proteste); Prof. Uwe Schneidewind (Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie); Moderation: Ulrich Noller (Journalist und Autor)
Sonntag, 20. Oktober 2019, 15.00-16.00 Uhr, Weltempfang Bühne (Halle 4.1 B 81)

Das gesamte Programm des Weltempfangs finden Sie unter www.buchmesse.de/weltempfang2019
sowie in unserem Online-Veranstaltungskalender und in der kostenlosen Frankfurter Buchmesse App.

 

Über die Frankfurter Buchmesse

Die Frankfurter Buchmesse ist mit über 7.500 Ausstellern aus 109 Ländern, rund 285.000 Besuchern, über 4.000 Veranstaltungen und rund 10.000 akkreditierten Journalisten und Bloggern die größte Fachmesse für das internationale Publishing. Darüber hinaus ist sie ein branchenübergreifender Treffpunkt für Player aus den Bereichen Bildung, Filmwirtschaft, Games, Wissenschaft und Fachinformation. Einen inhaltlichen Schwerpunkt bildet seit 1976 der jährlich wechselnde Ehrengast, der dem Messepublikum auf vielfältige Weise seinen Buchmarkt, seine Literatur und Kultur präsentiert. Die Frankfurter Buchmesse organisiert die Beteiligung deutscher Verlage an rund 20 internationalen Buchmessen und veranstaltet ganzjährig Fachveranstaltungen in den wichtigen internationalen Märkten. Die Frankfurter Buchmesse ist ein Tochterunternehmen des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. https://www.buchmesse.de/

 

Kontakt für die Medien:

Presse & Unternehmenskommunikation Frankfurter Buchmesse
Katja Böhne, Leitung Marketing & Kommunikation, Tel.: +49 (0) 69 2102-138, press@buchmesse.de
Kathrin Grün, Leiterin Kommunikation, Tel.: +49 (0) 69 2102-170, gruen@buchmesse.de
Ines Bachor, PR Manager, Tel.: +49 (0) 69 2102-189, bachor@buchmesse.de

 

> Alle Pressemitteilungen und Pressefotos sowie weiteres Pressematerial finden Sie auf unserer Website. https://www.buchmesse.de/presse