Skip to main content

29 days to go

Plan your visit to the fair

„Es ist unsere Aufgabe als Menschheit, uns wieder in den Rhythmus der Natur zu fügen.“

Gesa Neitzel

© privat

Gesa Neitzel ist Autorin und Reisebloggerin und am 18. Oktober zu Gast beim „Food & Travel Talk“ in der Gourmet Gallery. Im Gespräch mit Marianna Hillmer vom Reisedepeschen Verlag und anderen Autoren gibt sie Tipps, wie man eine Buchidee erfolgreich pitcht.

 

Gesa, im September erscheint Ihr zweites Buch „The Wonderful Wild: Was ich von Afrikas Wildnis fürs Leben lerne“ (erschienen im Ullstein Verlag). Können Sie uns verraten, was Ihre wichtigste Erkenntnis ist? 

 Gesa Neitzel: Meine wichtigste Erkenntnis ist, dass die Natur auf Beziehungen und Gemeinschaftlichkeit basiert. Alles, von der winzigsten Termite bis hin zum mächtigsten Elefantenbullen, ist miteinander verbunden - ein Kreislauf, dem auch (oder vor allem) wir Menschen uns nicht entziehen können, und auch nicht sollten. Die Natur weiß es gemeinhin wesentlich besser als wir und es ist unsere Aufgabe als Menschheit, uns wieder ihrem Rhythmus zu fügen.

 

Bücher, die Menschen bei ihren Abenteuern begleiten, liegen im Trend. Was, meinen Sie, macht die Faszination dieser Bücher aus? Erleben wir im Alltag einfach zu wenige „Abenteuer“?

Gesa Neitzel: Mein erstes Buch „Frühstück mit Elefanten” fiel sicher auch in diese Kategorie. “The Wonderful Wild” schlägt nun andere Töne an. Generell glaube ich, dass es bei der Faszination an diesen Geschichten weniger um halsbrecherische Abenteuer oder lebensgefährliche Adrenalin-Kicks geht, sondern vielmehr darum, auszubrechen aus einem veralteten System, eigene Antworten auf die dringenden Fragen unserer Zeit zu finden, und wieder mehr Sinnhaftigkeit und Fülle in unsere menschliche Erfahrung einzuladen.

 

Sie geben im „Food & Travel Talk“ am 18. Oktober Tipps, wie man erfolgreich eine Buchidee „pitcht“. Was ist Ihr wichtigster Rat an alle, die eine Buchidee in Schublade haben?

Gesa Neitzel: Erstens, die Arbeit tun: Tatsächlich auch regelmäßig zu schreiben, ein Thema zu finden und sich darin auszukennen, an einem professionellen (Online-)Auftritt zu arbeiten. Ich wurde vor der Veröffentlichung von “Frühstück” von mehreren Agenten, Zeitschriften und einem Verlag kontaktiert, weil ich einen Blog schrieb. Man glaubt es kaum, aber offensichtlich machen diese scheinbar unerreichbaren Institutionen tatsächlich ihre eigenen Recherchen. Du musst dein Möglichstes tun, um von diesen Menschen gefunden zu werden - und dem Ganzen vor allem auch ein wenig Zeit geben. Gut Ding will Weile haben. Zweitens: Vertrauen. Wenn ein Buch geschrieben und veröffentlicht werden will, dann wird es sich einen Weg bahnen.

 

Herzlichen Dank für das Gespräch, Gesa!

Gesa Neitzel ist am Freitag, 18. Oktober um 15 Uhr zu Gast beim „Food & Travel Talk“ im Gourmet & Travel Salon ( Halle 3.1, L135)

https://www.buchmesse.de/highlights/gourmet-gallery