Direkt zum Inhalt
Zurück
Irina Scherbakowa

© Körber Stiftung, David Außerhofer

Irina Scherbakowa

Historikerin, Publizistin und Übersetzerin

Irina Scherbakowa, geboren 1949 in Moskau, ist Historikerin, Publizistin und Übersetzerin. Sie war bei der Moskauer Gesellschaft "Memorial", die sich für die Aufklärung der sowjetischen Repressionen und den Schutz der Menschenrechte in Russland für Bildungsprogramme zuständig, einsetzt, und lebt heute in Tel Aviv und Weimar. Ihr Buch „Die Hände meines Vaters. Eine russische Familiengeschichte“ ist 2019 bei Droemer erschienen.

Vergangene Veranstaltungen

20. Oktober 2022,

Wie viele sind wir? Zur Situation der russischen Opposition.

Zurück